Kontakt

Gasnotruf:07071 157-112Störungsdienst:07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 1, 4, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Großeinsatz der Stadtwerke bei Unwetter-Flut im Umspannwerk Großholz

Großeinsatz der Stadtwerke bei Unwetter-Flut im Umspannwerk Großholz

Mit dicken Schläuchen wurde das Wasser aus der Kelleretage gepumpt. (Foto: swt)
Massiver Wassereintritt in der Kellerebene des Gebäudes im Umspannwerk Großholz. (Foto:swt)
Auch der Stromaggregat-Anhänger der swt leistete gute Dienste. (Foto: swt)
Die Wassermassen wurden auf ein anliegendes Feld gepumpt. (Foto: swt)

Michael Ludolf vom Technischen Service teilte noch im Laufe des Samstagabend den Pressevertretern mit, dass die swt alles im Griff haben. Der Einsatz begann um 19:30 Uhr, endete in der Samstagnacht erst um 4 Uhr und wurde am Sonntagnachmittag bis in die Abendstunden fortgesetzt.

Die swt hatten die eindringenden Wassermassen, die schnell in der Kelleretage des Technikgebäudes im Umspannwerk Großholz höher stiegen, mit leistungsstarken Pumpen (bis zu 20.000 Liter Pumpleistung pro Minute) so niedrig gehalten, dass für die sensible Technik keine größere Gefahr bestand. Das Wasser wurde nach draußen auf ein Feld gepumpt. Durch verschiedene Maßnahmen und Abpumpen an mehreren Stellen rund um Gebäude und Freifläche, konnten die swt  Stromausfälle und drohende Abschaltungen verhindern. Unterstützt wurden sie - unter anderem auch mit Verpflegung mitten in der Nacht - durch die Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks (THW), die mit bis zu 50 Einsatzkräften vor Ort waren sowie durch zwei Kollegen der Netze BW.

Die Nacharbeiten nach diesem Unwetterereignis haben bei den Stadtwerken Tübingen bereits begonnen. Nach einer umfassenden Analyse werden die swt prüfen, durch welche baulichen Aufrüstungen und sonstigen Maßnahmen sich das Umspannwerk und die umliegenden Anlagen für zukünftige Unwetterereignisse besser präventiv schützen lässt.

Zurück

    Dr. Ulrich Schermaul

    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
    07071 157-2997
    ulrich.schermaul@swtue.de