Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Privatkunden » Wasser » Versorgung und Qualität » Herkunft

Wasser vom Bodensee und dem Neckartal

Unser Tübinger Trinkwasser ist die perfekte Mischung von Grundwasser aus dem nahegelegenen Neckartal und Bodenseewasser, das der Rhein mit naturbelassenem Schmelz- und Regenwasser aus den Alpen speist. Damit können wir für unsere Trinkwasserversorgung auf Ressourcen von ausgezeichneter Qualität zurückgreifen.

Gut drei Viertel des Tübinger Wassers kommen vom Bodensee - über Fernleitungen, deren Stahl- und Spannbetonrohre einen Durchmesser von mehr als zwei Metern haben. Wegen seiner angenehmen Härte ist dieses Wasser bestens für die Mischung mit unserem eigenen Wasser aus dem Neckartal geeignet, das wir in zwei Pumpwerken nach oben fördern.

In unserem Mischbehälter auf dem Sand vermengen wir Bodensee- und Neckartalwasser miteinander und versorgen von dort aus die Tübinger Kernstadt und die meisten Stadtteile der Universitätsstadt. Ausgenommen hiervon sind lediglich die beiden Ortsteile Pfrondorf und Herrlesberg, in die wir kein Mischwasser, sondern reines Bodenseewasser liefern.

In Unterjesingen, Hagelloch, Hirschau oder Bühl wiederum läuft aus dem Wasserhahn hochwertiges, teils mit Bodenseewasser gemischtes Grundwasser aus dem Ammer- und Neckartal, das von der Ammertal Schönbuchgruppe gefördert wird.

Wo auch immer Sie in Tübingen zu Hause sind, Ihr Wasser aus der Leitung liegt im mittleren Härtebereich 2, was einem Wert von 8,4 bis 14° deutscher Härt (dH) entspricht.

Tübinger Trinkwasserversorgungszonen und Härtebereiche

Gebiet Wasserherkunft Calciumcarbonat Härtebereich¹
Berghof, Eichalde, Herrlesberg, Pfrondorf BWV2 1,6 mmol/l mittel
Kernstadt, Derendingen, Kilchberg, Kreßbach, Lustnau, Weilheim, Bebenhausen Mischwasser BWV2/ Eigenwasser 2,3 mmol/l mittel
Bühl, Hirschau, Unterjesingen (Niederzone) Wasser ASG3 2,4 mmol/l mittel
Hagelloch, Unterjesingen (Hochzone) Mischwasser ASG3/ BWV2 2,1 mmol/l mittel

¹ Härtebereiche:
  weich: weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat/Liter (entspricht 8,4° dH)
  mittel: 1,5 – 2,5 Millimol Calciumcarbonat/Liter (entspricht 8,4-14°dH)
  hart:
mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat/Liter (entspricht über 14° dH)

2 Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung

3 Zweckverband Ammertal-Schönbuchgruppe