Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Verantwortung » Erneuerbare Energien » Unser Engagement

Der Umbau der Energieversorgung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit – weg von fossilen und nuklearen Energieträgern hin zu erneuerbaren Energien wie Sonne, Biomasse, Wasser oder Wind. Die Ziele sind ambitioniert; sollen die nachhaltigen Energieträger im Energiemix der Zukunft doch eine tragende Rolle spielen, ohne dass die Versorgungssicherheit darunter leidet. Gleichzeitig gilt es, den Energieverbrauch zu senken, ohne sich nachteilig auf die Wirtschaft auszuwirken. Die Aufgaben, vor denen wir stehen, sind enorm.

Der Tübinger Weg

Mit zunächst insgesamt 50 Millionen Euro wollen wir an dem Aufbau einer nachhaltigen Energieversorgung arbeiten. Schon 2020 wollen wir die Hälfte des Tübinger Strombedarfs mit Hilfe der erneuerbaren Energien selbst erzeugen. Unsere Ökostromkunden wirken maßgeblich am Gelingen dieses Vorhabens mit. Sie unterstützen uns finanziell, weil sie für ihren Strom etwas mehr zahlen als andere Kunden. Mit den Mehreinnahmen fördern wir ganz gezielt den Ausbau der erneuerbaren Energien und investieren in Klimaschutzprojekte.

Energiewende – lokal vor Ort

Als Stadtwerke gestalten wir die Energiewende mit – im Kleinen, lokal vor Ort, weil sie nur so auch global funktionieren kann. Dabei setzen wir auf einen breiten Mix erneuerbarer Energieträger. Wir investieren in Windparks und Solarparks, nutzen die Kraft des Wassers. In den letzten Jahren haben wir schon viel erreicht – auch dank verschiedener Bürgerbeteiligungsmodelle wie der Bürger-Energie Tübingen eG (BET) oder dem Verbund mit mehreren Energiegenossenschaften in ENERGIEKOOPERATIV, über die wir Menschen aktiv einbeziehen und ein partnerschaftliches Klima schaffen.

Mit Windkraft in eine bewegte Zukunft

Keine Form der Stromerzeugung benötigt so wenig Platz und Ressourcen wie die Nutzung der Windkraft. Die Technik ist etabliert und die Investitionsrisiken sind überschaubar. Dennoch sind Windräder im „Ländle“ eher selten zu sehen. Seit vielen Jahren engagieren wir uns für den Ausbau der Windenergie, vor allen auch im Südwesten Deutschlands. Windstrom ist schon heute ein wesentlicher Teil unseres eigenen Stromportfolios. Mittlerweile erzeugen wir mit unseren Windparks, z. B. im bayerischen Odenwald, im Ostalbkreis, im rheinland-pfälzischen Rhein-Hunsrück-Kreis oder inmitten der Lüneburger Heide Strom aus Windenergie im dreistelligen Millionen-Kilowattstunden-Bereich. Außerdem sind wir über das Unternehmen WINDPOOL, das Windräder erwirbt und betreibt, an verschiedenen Windparks in ganz Deutschland beteiligt und steuern so jedes Jahr nochmals 10 Mio. Kilowattstunden Windkraftstrom zur deutschen Bruttostromerzeugung bei. Eine Übersicht über unsere Erzeugungsanlagen der erneuerbaren Energien finden Sie hier.

Volle Wasserkraft voraus

Die Nutzung der Wasserkraft hat in Tübingen eine lange Tradition. Das ist kaum verwunderlich, denn die direkt am Neckar gelegene Universitätsstadt bietet allerbeste Voraussetzungen hierfür. Die Tübinger Stadtväter hatten dies bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts erkannt und ließen 1911 und 1929 zwei Wasserkraftanlagen am Neckar errichten. Mit diesen erzeugen wir heute noch sauberen Strom – viel mehr als damals natürlich, denn die Kraftwerke arbeiten jetzt mit modernen Turbinen und Generatoren. Rund 10 Mio. Kilowattstunden Wasserkraftstrom speisen wir jedes Jahr von den beiden Tübinger Laufwasserkraftwerken in der Brückenstraße und an der Rappenberghalde aus ins Stromnetz ein und nochmals rund 2,5 Mio. dank eines 2011 neu gebauten Flusswasserkraftwerks in Horb am Neckar. Über 3.000 Haushalte können wir so mit klimafreundlichem Strom aus Wasserkraft versorgen. Dazu kommen 1 Mio. Kilowattstunden Strom, die wir mit Hilfe von Entspannungsturbinen im Tübinger Trinkwasserbehälter auf dem Sand produzieren, indem wir den Druck des für die Trinkwasserversorgung nach Tübingen gepumpten Bodenseewassers auf 0,5 bar reduzieren. Dabei wandeln wir die Bewegungsenergie des Wassers in elektrischen Strom um.

Der Sonne entgegen

Der Tübinger Landkreis zählt zu den Regionen Deutschlands, in denen die Sonne häufiger und länger scheint als andernorts. Mit Hilfe der Solarenergie erzeugen wir bereits seit 2003 als Stadtwerke allein und über Kooperationen mit anderen Unternehmen wie den Gemeindewerken Ammerbuch oder der Energie Horb am Neckar immerhin rund 7 Mio. Kilowattstunden Sonnenstrom jedes Jahr. Wir betreiben so mehrere kleine Photovoltaikanlagen auf Dächern im Tübinger Stadtgebiet und in der Gemeinde Ammerbuch, sowie einen großen Solarpark im Horber Stadtteil Nordstetten mit 3.200 kWp.
Im Rahmen der erneuerbare Energien Ausbauoffensive der swt wurden außerhalb Tübingens größere Solaranlagen, wie der in Engstingen-Haid auf der Schwäbischen Alb sowie ein Solarparkportfolio mit sechs Solarparks in Mitteldeutschland mit insgesamt 35.000 kWp erworben. In der Stadt Stutensee im Landkreis Karlsruhe haben wir außerdem auf acht Dächern eines Firmen-Gebäudekomplexes eine große Dachanlage installieren lassen. Insgesamt trägt die Solarenergie somit 42 Mio. Kilowattstunden zur ökologischen Stromerzeugung der swt bei.

Hanno Brühl

Abteilungsleitung
07071 157-4990
ee@swtue.de

Julian Klett

Akquise EE-Projekte
07071 157-4993
ee@swtue.de

Robert Bajic

Entwicklung EE-Projekte
07071 157-4582
ee@swtue.de

Reiner Ebe

Betrieb EE-Projekte
07071 157-249
ee@swtue.de

Elke Schilling

Assistenz
07071 157-3211
ee@swtue.de

  • bluegreen - 100% Wasserkraft

  • energreen - 100% erneuerbar

  • Besichtigungen