Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Verantwortung » CO2-Reduktionspfad » Maßnahmen » Herzstück der Dettenhäuser Wärmeversorgung: Bau der neuen Energiezentrale beginnt

Herzstück der Dettenhäuser Wärmeversorgung: Bau der neuen Energiezentrale beginnt

Die Bagger legen los im Dettenhäuser Gewerbegebiet Kuchenäcker: Im Vordergrund entsteht die neue Energiezentrale der swt. Im Hintergrund laufen die Bauarbeiten für die neue Lagerhalle der Alfred Ritter GmbH & Co. KG. (Foto: swt/Schermaul)

Nach der Insolvenz des vorherigen Betreibers übernahmen kurzfristig die Stadtwerke Tübingen im September 2019 die Wärmeversorgung in Dettenhausen und sicherten zunächst provisorisch die Wärmeversorgung für die angeschlossenen Kunden. Nun beginnt mit dem Bau der neuen technischen Anlagen ein entscheidender Schritt in Richtung einer modernen, zuverlässigen und effizienten Infrastruktur. Beteiligt sind neben den Stadtwerken Tübingen die beiden Unternehmen Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG und Alfred Ritter GmbH & Co. KG.

Thomas Engesser, Bürgermeister von Dettenhausen sagt: „Ich bin den Stadtwerken Tübingen sehr dankbar, dass Sie dieses zukunftsweisende Projekt übernommen haben. Langfristig ist das ein wichtiger Schritt in Richtung Energiewende und nachhaltiger Wärmeversorgung.“

Effizientes Tandem: Solarthermieanlage und Blockheizkraftwerk

Die neue Energiezentrale besteht aus zwei zentralen Komponenten, die Wärme und Strom gleichzeitig erzeugen: Ein Blockheizkraftwerk (BHKW) mit Pufferspeicher und Spitzenlastkessel und eine Solarthermieanlage, die eine Besonderheit aufweist: „Wir bauen hier mit 2.315 m2 die größte solarthermische Dachanlage Deutschlands, das freut uns natürlich sehr“, sagt Moritz Ritter, Vorsitzender des Beirats der Ritter Energie GmbH & Co. KG.

Die Stadtwerke Tübingen bauen das BHKW, das nicht zuletzt wegen des Einsatzes einer Wärmepumpe zur vollständigen Nutzung der Abwärme besonders effizient arbeitet. Wichtiger Aspekt für die swt bei der Wärmeversorgung ist dabei – neben dem technisch neuesten Stand – das Ziel, den regenerativen Anteil an der Wärmeversorgung insgesamt perspektivisch deutlich auszubauen. Die große Solarthermieanlagen ist eine erste wesentliche Komponente für mehr regenerativen Anteil an der Wärme, denn sie liefert bereits 20 Prozent der gesamten Energiemenge aus regenerativer Sonnenkraft. Weitere Schlüsselaspekte im Gesamtkonzept, mit Investitionen der swt in Höhe von fünf Millionen Euro, sind Umweltfreundlichkeit, Zukunftsfähigkeit und Zuverlässigkeit. 

„In Tübingen betreiben die swt ein großes und modernes Fernwärmenetz. Unsere über 50-jährige Erfahrung werden wir auch beim Aufbau der neuen Wärmeversorgung in unserem Strom-Konzessionsgebiet Dettenhausen einbringen“, sagt Ortwin Wiebecke, Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen. „Damit wollen wir, gemeinsam mit dem starken Partner Ritter Energie- und Umwelttechnik, eine moderne, sichere und umweltfreundliche Versorgung unserer Nachbargemeinde aufbauen.“

Fahrplan zur modernen Wärme

Der Aufbau neuer Versorgungsinfrastrukturen verläuft in mehreren Phasen: Zum Sommeranfang soll die neue Energiezentrale stehen. Im Herbst folgt der Anschluss der Solarthermieanlage.

Die Alfred Ritter GmbH & Co. KG tätigt die Investition in die neue Solarthermieanlage auf dem Dach ihrer neuen Lagerhalle, die direkt neben der neuen Energiezentrale entsteht und rund ein Fünftel der Energiemenge liefert. Die restliche Energiemenge liefern das BHKW und der Spitzenlastkessel.

Darüber hinaus planen die Stadtwerke Tübingen auch den Ausbau des Leitungsnetzes. Wichtige Voraussetzung dafür ist, dass sich möglichst viele Kunden ans neue Wärmenetz anschließen lassen. Bei ausreichend großer Nachfrage wollen die Stadtwerke Tübingen das Wärmenetz bis auf den Sauwasen ausbauen.

-----

Pressekontakte

Ritter Energie- und Umwelttechnik GmbH & Co. KG.
Thorsten Richter
Redaktionsbüro Ritter Energie
KOOB Agentur für Public Relations (GPRA)
Solinger Straße 13
45481 Mülheim
Tel. 0208 4696-365
thorsten.richter(at)koob-pr.com

Stadtwerke Tübingen GmbH
Dr. Ulrich Schermaul
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Eisenhutstraße 6
72072 Tübingen
Tel. 07071 157-2997
Fax 07071 157-2466
ulrich.schermaul(at)swtue.de

Zurück