Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » „Unterwegs zum Ökostrom“ mit den Stadtwerken Tübingen

„Unterwegs zum Ökostrom“ mit den Stadtwerken Tübingen

Ein Besuch des Wasserkraftwerks Horb am Neckar steht auf den Programm der Tour "Wasser- und Sonnenkraft Nordschwarzwald". (Foto: swt)
Im Windpark Oberkochen können Teilnehmer der Tour "Windkraft Ostalb" vier große Windkraftanlagen aus nächster Nähe begutachten. (Foto: swt)

Beeindruckende Anlagen und Bauwerke symbolisieren die Energiewende in Deutschland. Sie sind die Grundlage für den Weg zur rein regenerativen Stromgewinnung aus Erneuerbaren Energien. Traditionelle Wasserkraftwerke nutzen Fließ- und Stauwasser in Flüssen. Hochmoderne Windräder mit bis zu 200 Metern Höhe – inklusive Rotorblätter – produzieren in Windparks auf See „off-shore“ und auf dem Land „on-shore“ einen Großteil des Ökostroms in Deutschland regenerativ. Und futuristische Photovoltaikanlagen wandeln auf Gebäudedächern und in PV-Solarparks Sonnenenergie mit immer größerer Effizienz in grüne Energie um. Informationen über die Anlagen finden sich viele. Doch einen Windpark oder einen Solarpark aus unmittelbarer Nähe persönlich in Augenschein zu nehmen, diese Möglichkeit bietet sich – schon rein aus Sicherheitsgründen – normalerweise nicht. Eine Gelegenheit bieten die Stadtwerke Tübingen ihren Stromkunden nun im Rahmen zweier Touren im September und November.   

Tour „Wasser- und Sonnenkraft Nordschwarzwald“

Eine Energie-Rundreise zum Ökostrom, der aus Wasser und Sonne gewonnen wird, erleben Interessierte swt-Stromkunden bei der Tour „Wasser- und Sonnenkraft Nordschwarzwald“ am 24. September 2016. Einem Besuch des Solarparks Reute in Horb-Nordstetten folgt die Besichtigung des Wasserkraftwerks in Horb am Neckar (Landkreis Freudenstadt)Die Nutzung der Wasserkraft des Neckars hat eine lange und ereignisreiche Tradition. Die Technik zur Stromgewinnung erbringt schon seit sehr langer Zeit ihren Dienst, funktioniert aber, damals wie heute, noch nach demselben Prinzip. Über technische Details erfahren die Teilnehmer so einiges und darüber hinaus auch Aspekte, die ebenso im Zusammenhang mit Wasserkraft- und Solarenergieanlagen stehen. So leisten moderne und baulich anspruchsvolle Fischtreppen und Fischabstiegsanlagen als feste Bestandteile von Wasserkraftwerken einen wichtigen Beitrag für den Artenschutz.

Tour „Windkraft Ostalb“                         

Eine ausgefeilte Technik steckt hinter den hochmodernen Erzeugungsanlagen, die den Wind für die Ökostromerzeugung nutzen. Leistungsdaten und bauliche Größe der Anlagen beeindrucken gleichermaßen. Auf der Tour „Windkraft Ostalb“ kommen die Teilnehmer am 5. November 2016 ganz nah an die rund 200 Meter hohen Windräder heran, von denen jedes Strom für rund 1.500 Vier-Personen-Haushalte erzeugt. Neben dem Blick in das Innere des Windrad-Turmes und auf das Monitoringsystem mit Live-Daten erwarten die Teilnehmer detaillierte Erläuterungen zu den baulichen Besonderheiten und der Realisierung eines Windparks von der Planung bis zur Fertigstellung. Einer Besichtigung des seit April 2016 im Bau befindlichen Windparks „Ellwanger Berge“ entlang der Autobahn A7 mit insgesamt 10 Anlagen, folgt die Fahrt in den im Januar 2016 offiziell eingeweihten Windpark Oberkochen mit insgesamt 4 Anlagen. Die Windkraftanlagen entfalten eine faszinierende Wirkung, wenn man sie aus der Nähe betrachtet und am Fuße der 200 Meter hohen Bauwerke unmittelbar die Leistungskraft der Windenergie spüren kann. Experten der Stadtwerke Tübingen, die die Touren begleiten, berichten aber nicht nur über die technischen Details der Anlagen und wie man moderne Windkraftanlagen baut, sondern auch über noch viele andere Aspekte, die mit einem modernen Windpark zusammen hängen. Was zum Beispiel für den Natur- und Umweltschutz getan wird, wie beispielsweise Fledermäuse geschützt werden, ob und wie viel Lärm eine Windkraftanlage produziert und warum bei der Planung ein großes Augenmerk auf die Einfügung in das Landschaftsbild und die Sichtbarkeit von umliegenden Ortschaften aus gelegt wird .

Interessierte Stromkunden der Stadtwerke Tübingen können sich über die Internetadresse www.swtue.de/touren zu beiden Touren oder auch nur einer Tour  anmelden. Die Teilnahme ist exklusiv für Stromkunden der swt und kostenlos. Sie beinhaltet neben Hin- und Rückfahrt und den Führungen vor Ort auch Getränke und Verpflegung. Start und Ziel ist jeweils an der swt-Zentrale in der Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen.

 

„Unterwegs zum Ökostrom“

Tour 1 „Wasser- und Sonnenkraft Nordschwarzwald“ am 24.09.2016, 09:30 – ca. 13:30 Uhr.

Tour 2 „Windkraft Ostalb“ am 05.11.2016, 08:30 – ca. 17:00 Uhr.

Zurück