Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » TüBusse rollen bald emissionsärmer durch Tübingen

TüBusse rollen bald emissionsärmer durch Tübingen

Ab heute sind zwei neue Gelenkbusse für TüBus auf den Straßen Tübingens im Einsatz. (Foto: swt/Schermaul)
Die beiden neuen TüBusse bieten bequemere Sitzpolsterungen, ein neues farbenfrohes Design und silbernes Gestänge im Innenraum. (Foto: swt/Schermaul)

Aktuell liegen die von TüBus eingesetzten Fahrzeuge hinsichtlich ihrer Abgasreinigungssysteme schon deutlich über dem vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Mindeststandard. 21 Busse mit Abgasnorm Euro 6 und 29 Busse mit Abgasnorm Euro 5 verfügen über die ab Werk eingebauten SCRT [1]-Einheiten, die den Ausstoß von klimaschädlichen Stickoxiden um bis zu 90 Prozent vermindern. Obwohl damit bereits knapp 90 Prozent der Fahrzeugflotte beim Stickoxid- und Rußpartikelausstoß die geforderten Normen deutlich übertreffen, gehen die Stadtwerke Tübingen noch einen Schritt weiter, wie Hans Zeutschel, Bereichsleiter Öffentlicher Personennahverkehr der swt, erklärt: „Ziel der swt und von TüBus ist es, unsere Fahrzeuge in Sachen Klimaschutz kontinuierlich auf dem neuesten technischen Stand zu halten, damit wir in Tübingen immer die aktuell bestmögliche Abgasreinigung für unsere Dieselfahrzeuge haben. Deshalb beobachten wir ständig die neuesten verfügbaren Techniken am Markt, testen sie und rüsten, wenn die Ergebnisse zufriedenstellend sind, unsere Busse nach“.  

Refreshing optimiert Wirkungsgrad der Abgasreinigung

26 Busse mit Abgasnorm Euro 5 EEV [2] erhalten ein sogenanntes Refreshing. Der vorhandene Metallkatalysator erhält eine neue Beschichtung. Zusätzlich ersetzt ein optimierter und wartungsfreundlicher Sintermetallfilter den bisherigen Dieselpartikelfilter. Das ganze System bekommt eine hoch effiziente Isolierung, die das Auskühlen vermindert und die für einen optimalen Wirkungsgrad notwendige Abgastemperatur aufrechterhält. „Erste Erfahrungen mit einem derart umgerüsteten Testfahrzeug verliefen positiv“, berichtet Zeutschel: „Die Partikelfilter der neuesten Generation müssen nicht ständig gereinigt werden und ein umgerüsteter TüBus verbraucht nach dem Upgrade außerdem weniger Kraftstoff.“ Für insgesamt weitere sechs Busse der Abgasnormen Euro 4, Euro 5 und Euro 5-EEV testen die swt derzeit eine verbesserte Wärmemanagementtechnik, die den Wirkungsgrad  der Abgasreinigungsanlage erhöht. Sollte sich das bereits beauftragte Testsystem bewähren, werden die swt auch diese zusätzlichen sechs Umrüstungen vornehmen.

Fünf Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 3, die alle bereits 2007 mit einem Sintermetallfilter nachgerüstet worden waren, werden nach 12 Jahren Einsatzzeit planmäßig im Jahr 2017 altersbedingt ausgemustert. Für den dann noch kleinen Restbestand von drei Euro-3-Bussen planen die swt Ersetzungen durch Neuanschaffungen oder eine technische Aufrüstung.

Übersicht der Umrüstmaßnahmen TüBus-Flotte:

Anzahl Fahrzeuge Stand 2016 Maßnahme 2017 Optimierung
21

Euro 6
SCRT Serie

bereits aktueller technischer Stand
26

Euro 5 EEV
SCRT Sonderausstattung

Refreshing Verbesserter Wirkungsgrad um 100 Prozent
3 Euro 5 EEV
SCRT Sonderausstattung
TMT System geplant Verbesserter Wirkungsgrad um 50 Prozent

2 Euro 5 TMT System geplant Verbesserter Wirkungsgrad um 50 Prozent
1 Euro 4 TMT System geplant Verbesserter Wirkungsgrad um 50 Prozent
5 Euro 3 Ausmusterung
3 Euro 3

SCRT-Nachrüstung oder Ersetzung wird geprüft

Erreichung Abgaswerte Euro 5 EEV

[1] SCRT = Selective Catalytic Reduction Technology

[2] EEV = Enhanced Environmentally Friendly Vehicle

Zurück

Dr. Ulrich Schermaul

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
07071 157-2997
ulrich.schermaul@swtue.de