Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » swt-Umweltpreis: Kinderhaus Hagelloch ist Publikumsgewinner

swt-Umweltpreis: Kinderhaus Hagelloch ist Publikumsgewinner

Gelebter Umweltschutz in der Region: Kinder, Eltern und Erzieherinnen bei der gemeinsamen Apfelernte in diesem Herbst. Foto: Kinderhaus Hagelloch

„Wir gratulieren dem Kinderhaus Hagelloch zum Publikumsgewinn. Die Apfelaktion verbindet die Pflege unserer Kulturlandschaft, gesunde Ernährung, Regionalität und Umweltschutz in hervorragender Weise. Die rege Wettbewerbsteilnahme ist erfreulich. Sie hat gezeigt, wie vielfältig das Engagement in unserer Region für den Umweltschutz ist “, sagte Ortwin Wiebecke, der Sprecher der swt-Geschäftsführung.

Erhalten hat das  Kinderhaus Hagelloch den 1. Platz beim Publikumspreis für seine in diesem Herbst durchgeführte Apfelaktion. Dabei haben Kinder, Eltern und Erzieherinnen des Kinderhauses Fallobst von den Streuobstwiesen rund um Hagelloch aufgesammelt. Nach der Sammelaktion wurde das von den Besitzern der Streuobstwiesen gespendete Obst zu frischem Apfelsaft verarbeitet. Die Kinder konnten so von der Apfelernte bis zum Mosten und Verpacken in 10-Liter-Boxen den gesamten Herstellungsprozess eines gesunden und regionalen Lebensmittels kennenlernen, das sie nun übers Jahr im Kinderhaus versorgt.

„Im Kinderhaus Hagelloch freuen wir uns riesig über den Publikumsgewinn. Damit können wir viele von unseren Träumen für das Kinderhaus Wirklichkeit werden lassen. Wir sind dankbar und überwältigt für all die Unterstützung, die wir hier in Hagelloch im Vorfeld und auch während des Wettbewerbs erfahren haben. Es war ein Highlight zu erleben, wie viele Menschen hier am Ort mitgefiebert und uns bei unserem Vorhaben unterstützt haben. Ihnen allen und den Stadtwerken gilt unser herzlicher Dank“, so Nicole Kabaivanof, Vorsitzende des Elternbeirats im Kinderhaus Hagelloch. Gemeinsam mit ihren Beiratskolleginnen Bettina Schneck, Kristin Lanki und Claudia Glück plant sie mit dem Preisgeld für die Kindergartenkinder im kommenden Jahr ein Hochbeet anzulegen, in dem diese von klein auf den Umgang mit der Natur erlernen und erleben können. Auch ein Regenwasserauffangsystem mit Wasserspiel für die Kinder und die Wiederherstellung des Gartens, der durch den Neubau des Kindergartens, stark beansprucht wurde, ist in Planung.

Insgesamt 35 Projekte hatten um Stimmen im Internet geworben. Nach den Wochen der Vorauswahl, waren die 10 Bestplatzierten erneut mit null Stimmen ins Finale gestartet. Bei der finalen Abstimmung konnte jeweils nur eine Stimme vergeben werden. Jeder Mausklick für ein Projekt wurde per E-Mail verifiziert. Mehr als 30.000 Umweltfreunde aus dem Großraum Tübingen und Neckar-Alb hatten seit Mitte Oktober abgestimmt, welche Umweltprojekte durch die Stadtwerke Tübingen (swt) mit insgesamt 30.000 Euro gefördert werden sollen.

Die Bandbreite der eingereichten Projekte erstreckte sich vom Erhalt der Streuobstwiesen, über das Reparatur-Café im Werkstadthaus, kreatives Papierrecycling, ein Projekt zur Wiederansiedlung des Steinkauzes im Gäu, die Pflege der Wachholderheiden, die Schülerfirma „Greenbooks“, einen „Stadtteilbauernhof“ als „Raum für Bildung“, die Kinder- und Zukunftswerkstatt „Nachhaltigkeit Lernen“, bis hin zu Stromspar-, Mobilitätsprojekten und Landschaftspflegeaktionen, wie den „Klimagarten der Universität Tübingen“ oder die „Bunte Wiese zum Arten- und Klimaschutz für ein besseres Leben in der Stadt“.

Der 1. Platzierte beim Publikumswettbewerb erhält 4.000 Euro; der 2. Platzierte erhält 3.000 Euro; der 3. Platzierte erhält 2.000 Euro. Wettbewerbsteilnehmer auf den Plätzen 4 bis 8 erhalten je 1.000 Euro, auf den Plätzen 9 und 10 je 500 Euro (siehe Ergebnisliste). Damit haben die ersten zehn Projekte mit den meisten Stimmen eine Fördersumme von insgesamt 15.000 Euro erhalten.

In den kommenden Wochen wird die Jury weitere Preise im Gesamtwert von 15.000 Euro vergeben. Die Jurypreise sollen allen teilnehmenden Projekten unabhängig vom Publikumspreis eine Chance auf Förderung ermöglichen. Der Jury gehören an: Dr. Achim Kötzle, Geschäftsführer Energiewirtschaft der swt; Nina Rühlig, von der Abteilung „Erneuerbare Energien& Energieeffizienz“ der swt, Bernd Schott, Umwelt- und Klimaschutzbeauftragter der Universitätsstadt Tübingen, Sepp Wais, Redakteur beim Schwäbischen Tagblatt. Die offizielle Preisverleihung findet am 8. Dezember 2014 im „Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen“ (LTT) statt.

Der Umweltpreis wurde in diesem Jahr erstmals von den Stadtwerken ausgeschrieben. Möglich wurde die Ausschreibung durch die Mehrerlöse aus dem Ökostromtarif „bluegreen“ der Stadtwerke, die sie zu 100% in Umweltschutzprojekte und den Bau neuer regenerativer Anlagen investieren. In einem jährlichen Auditverfahren des TÜV-Nord wird kontrolliert, wie die „bluegreen“-Mittel verwendet werden. Nach erfolgreicher Überprüfung erhalten die swt das Zertifikat „Geprüfter Ökostrom“ für ein weiteres Jahr.

Die Plätze 1 bis 10 beim Publikumsgewinn im Überblick

  1. Apfelernte, Mosterei des eigenen Saftes für das Kinderhaus Hagelloch, 1198 Stimmen
  2. Wir haben dieses Jahr unsere 30jährige ungeregelte Sporthallenbeleuchtung auf eine moderne dreistufig schaltbare LED-Beleuchtung umgerüstet, 867 Stimmen
  3. Grünes Klassenzimmer der Grundschule Pfrondorf, 769 Stimmen
  4. Reparatur Café im Werkstadthaus, 738 Stimmen
  5. „Drunter & Drüber auf der Streuobstwiese in Rottenburg– Unsere Heimat nachhaltig erforschen“, 706 Stimmen
  6. Energiesparend und umweltgerecht beleuchten, 536 Stimmen
  7. Kreatives Papierprärecycling aus Tübingen, 515 Stimmen
  8. “Steinkauz21″ /Wiederansiedlung des Steinkauzes im Gäu, 374 Stimmen
  9. Wacholderheidenpflege im Naturschutzgebiet Wonhalde-Spielberg, 367 Stimmen
  10. Ecological Remote Control, 279 Stimmen

Informationen zum Wettbewerb: www.swt-umweltpreis.de • www.facebook.com/mitwirker

Zurück