Gasnotruf: 07071 157-112 Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » Stadtwerke Tübingen mit neuen Tarifen für Bäder und Parkhäuser

Stadtwerke Tübingen mit neuen Tarifen für Bäder und Parkhäuser

Die Preise für die Tübinger Bäder und Parkhäuser verändern sich zum 1. Januar 2017. (Foto: swt/Marquardt)

Bade- und Parkmöglichkeiten sind zentrale Bausteine für die Infrastruktur und das Freizeitangebot der Universitätsstadt Tübingen. Die Bäder, insbesondere das Freibad, sind gut besucht und die Nachfrage, vor allem nach Dauerparkplätzen, ist groß. Dennoch: „Unsere Bäder und die allermeisten unserer Parkhäuser haben eine gute Auslastung, besonders das Freibad ist sehr gut besucht. Trotzdem tragen sich beide Bereiche nicht selbst“, erklärt swt-Geschäftsführer Wilfried Kannenberg: „Zum Betrieb von Bädern und Parkhäusern gehört, neben regelmäßiger Wartung und Instandhaltung auch, an einer Senkung des Defizits zu arbeiten. Preisanpassungen erhöhen die Erlöse und tragen dazu bei. Gleichzeitig wollen wir das Bäder- und Parkhausangebot ausbauen und für die Nutzer und Gäste weiter verbessern“. Renovierungs- und Wartungsarbeiten stehen bei Bädern und Parkhäusern in regelmäßigen Abständen an. In naher Zukunft stehen jedoch außerplanmäßige und umfangreichere Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in beiden Bereichen an.  

Sanierungen der Hallenbäder in großem Umfang

Die Planungen für die notwendige umfassende Sanierung des Uhlandbades laufen. Zeitschienen sind noch nicht festgelegt. Ebenso ins Visier rückt perspektivisch das Hallenbad Nord, wo es ebenfalls Sanierungsbedarf gibt. Bereits deutlich sichtbar vor Ort sind die Arbeiten für die Freibaderweiterung. Nach der Fertigstellung im Laufe des Jahres 2017 wird das Freibad seinen Besuchern neue Liege-, Sport- und Erholungsflächen bieten.

Für alle Tübinger Bäder gilt ab dem 1. Januar 2017: die Preise für Einzel- (4 Euro) und Zehnerkarten (33 Euro) bleiben unverändert, ebenso die ermäßigten Varianten und die Einzelkarten Familien. Einzel- (13 Euro) und Zehnerkarten (120 Euro) für die Sauna steigen um jeweils einen Euro je Besuch. Veränderungen gibt es bei den Dauerkarten. Für das Freibad verteuern sich die Saison-Einzelkarte von 72 auf 76 Euro und die Saison-Familienkarte von 135 auf 142 Euro. Die ermäßigten Varianten erhöhen sich von 40 auf 42 Euro (Saison-Einzelkarte). Für eine Jahreskarte aller Bäder wird im Einzeltarif ein neuer Preis von 220 Euro fällig (bislang 210 Euro, ermäßigter Tarif von 118 Euro auf 124 Euro), die Familienkarte gibt es für 274 Euro (bislang 261 Euro). Preislich unverändert bleiben die Kinderbonuskarten (sowohl Saison- als auch Jahreskarte). Ein Vergleich mit den Bäderpreisen in Reutlingen zeigt, dass die Stadtwerke Tübingen mit den Einzeleintritten ihrer Bäder auf ähnlichem Niveau liegen, bei den Saison- und Jahreskarten sogar günstiger.

Sanierungspläne mit Potential bei Parkhäusern

Auch bei den Parkhäusern zeichnen sich in den kommenden Jahren umfangreiche Baumaßnahmen ab. So muss voraussichtlich noch 2017 mit einer grundlegenden Sanierung des Parkhauses Altstadt-Mitte begonnen werden. Dabei gilt es insbesondere, die nicht von den swt verschuldeten Baumängel zu beseitigen. Die swt planen jedoch darüber hinaus, im Zuge der Bauarbeiten konkrete Verbesserungen für die Parkhausnutzer umzusetzen. Wilfried Kannenberg konkretisiert: „Wir wollen den Komfort beim Parkhaus Altstadt-Mitte insbesondere durch eine verbesserte Einfahrtssituation erhöhen. Darüber hinaus denken wir über eine zeitgemäße Neuausrichtung der Parkplatzgrößen nach“. Aktuell laufen in Zusammenarbeit mit der Universitätsstadt Tübingen Vorplanungen für eine Tiefgarage am Hechinger Eck. Sie soll das Parkhaus Loretto ersetzen. Und auch für das zweite automatisierte Parkhaus Französisches Viertel braucht es mittelfristig eine Ersatzlösung.

Bei den Parkhäusern wurde die Tarifstruktur mit Gültigkeit ab 1. Januar 2017 grundlegend überarbeitet und die Tarife zwischen den Parkhäusern auf ein vergleichbares Niveau angeglichen.

Das Parken im Parkhaus bleibt gegenüber der Straße weiterhin die günstigere Variante. Die Kurzparkertarife bleiben bis auf eine Ausnahme – im Parkhaus Metropol steigt der Kurzparkertarif um 10 Cent von 0,60 Euro auf 0,70 Euro pro angefangener halber Stunde – konstant. Ohne Veränderung bleiben die Preise über alle Tarifarten hinweg auch in den beiden automatisierten Parkhäusern Loretto und Französisches Viertel, ebenso bleibt der Nacht-/Sonn-/Feiertagstarif in den beiden Parkhäusern Altstadt-Mitte und Altstadt-König konstant. Im Parkhaus Metropol werden die Nacht-/ Sonn-/Feiertagstarife von 3,00 Euro auf 3,50 Euro angehoben. Ein Blick über die Landkreisgrenze nach Reutlingen zeigt: Der Kurzparkertarif in den swt-Parkhäusern liegt pro angefangener halben Stunde nach wie vor günstiger als in der Nachbarstadt. 

Für Dauerparker im Parkhaus Altstadt-Mitte steigen die Preise für einen Monats-Stellplatz von 88 auf 105 Euro. Im Parkhaus Altstadt-König kostet der Monats-Stellplatz (ganztägig) zukünftig 90 Euro (bislang 76 Euro), der Monats-Stellplatz (Tagesnutzung 13 Stunden) 70 Euro (statt 50 Euro) und der Monats-Stellplatz (Halbtagesnutzung 7 Stunden) 40 Euro (statt 35 Euro). Im Metropol-Parkhaus kostet ein Monats-Stellplatz zukünftig 90 statt 65 Euro, der Monats-Stellplatz mit Tagesnutzung von 13 Stunden 60 statt bisher 39 Euro und der Monats-Stellplatz mit Halbtagesnutzung von 7 Stunden 40 statt 30 Euro.

Die Preise für die Wochenkarten wurden für alle Parkhäuser auf ein einheitliches Niveau angeglichen. Die 1-Wochenkarte verteuert sich im Parkhaus Altstadt-Mitte und im Parkhaus Altstadt-König von 35 auf 42 Euro, die 2-Wochenkarte von 55 auf 70 Euro und die 4-Wochenkarte von 100 auf 124 Euro. Im Parkhaus Metropol verändern sich die Preise für die 1-Wochenkarte von 30 auf 42 Euro, für die 2-Wochenkarte von 50 auf 70 Euro und für die 4-Wochenkarte von 90 auf 124 Euro.

Die betroffenen Mieter von Dauerstellplätzen in den swt-Parkhäusern werden von den swt noch gesondert per Post über die Veränderungen informiert. 

Zurück

Dr. Ulrich Schermaul

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
07071 157-2997
ulrich.schermaul@swtue.de