Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » Mehr Wasserleitungsdruck für die Höhenlagen in Hagelloch

Mehr Wasserleitungsdruck für die Höhenlagen in Hagelloch

Hagelloch hat nun mehr Druck in den Wasserleitungen. (Kartenausschnitt: openstreetmap.org 2016)
Die neuen energieeffizienten Pumpen in der Druckerhöhungsanlage Hagelloch. (Foto: swt/Deninger)

Modernisierungsbedarf bei der Versorgungsinfrastruktur in Tübingen betrifft im Bereich der Wasserleitungen unter anderem auch die Wasserpumpen, die für den nötigen Druck in der Leitung und für eine effektive Druckverteilung sorgen. In Hagelloch arbeiteten bis vor einigen Wochen ältere Pumpen, die in die Jahre gekommen und zunehmend störungsanfällig geworden waren. Zudem herrschen in Hagelloch besondere Höhenverhältnisse. Der Tübinger Teilort weist zwischen den nieder gelegenen und den oberen Straßenzügen einen Höhenunterschied von fast 75 Metern auf. Während im unteren Ortsteilbereich Wasserdruck kein Thema ist, mussten die höher gelegenen Gebiete Hagellochs mit deutlich weniger Wasserdruck auskommen. Nach vierwöchigen Modernisierungsmaßnahmen in der Druckerhöhungsanlage Hagelloch gehört dieser Unterschied der Vergangenheit an. 

Die neuen von den Stadtwerken eingebauten Pumpen sorgen für mehr Wasserdruck, verbessern den Druckausgleich und stellen ausreichend Reserven zur Verfügung, um nicht nur die Anforderungen der normalen Haushaltswasseranschlüsse über zu erfüllen, sondern auch die Löschwassergrundversorgung für die Feuerwehr zu verbessern. „Wir haben die Gelegenheit genutzt und bei dieser Modernisierungsmaßnahme mehr Pumpen eingebaut als vorher“, erklärt Ralf Deninger, Meister Anlagen beim technischen Service der swt. „Obwohl die Pumpen deutlich kleiner sind als die alten, haben sie eine größere Leistung, eine verbesserte Förderhöhe und arbeiten energieeffizienter, weil sie weniger Strom verbrauchen. Damit ist die Druckerhöhungsanlage in Hagelloch auf dem neuesten Stand der Technik“. Für die Wasserkunden der swt bedeutet das vor allem Sicherheit bei der Wasserversorgung, weil nun insgesamt mehr Pumpen im Einsatz sind als vorher, die damit für die Zukunft ausreichend Leistungsreserven bereitstellen.

Pumpenwechsel im laufenden Betrieb

Die jetzt abgeschlossenen Arbeiten wurden von vier Mitarbeitern der Stadtwerke Tübingen im laufenden Betrieb vorgenommen. Eine besondere Herausforderung, wie Deninger erklärt: „Die Kunden haben vom Austausch der Pumpen nichts mitbekommen. Indem wir mit Ersatzleitungen und Notpumpen gearbeitet haben, ging der Wechsel für die Bewohner der oben gelegenen Straßenzüge unbemerkt vonstatten.“

Die Modernisierung der Druckpumpen war der vorerst letzte Schritt in Hagelloch, nachdem die Ammertal-Schönbuchgruppe in den vergangenen zwei Jahren bereits den Wasserbehälter samt Fallleitung und die swt die Versorgungsleitungen der Hochzone in Tübingen-Hagelloch erneuert hatten.

Zurück