Gasnotruf: 07071 157-112 Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » Ladestation-Infrastruktur für die E-Mobilität in Tübingen wächst

Ladestation-Infrastruktur für die E-Mobilität in Tübingen wächst

Zur offiziellen Inbetriebnahme in Bebenhausen an der neuen E-Ladestation vor Ort: Ernst Fischer (Landhotel Hirsch), Boris Palmer (Oberbürgermeister Tübingen) und Ortwin Wiebecke (Geschäftsführer Stadtwerke Tübingen). (Foto: swt/Schermaul)

Die beiden Ladepunkte der Ladesäule des Typs Mennekes Premium S22 liefern eine Ladeleistung von bis zu 22 kW. Ein rein elektrisch betriebener Kleinwagen ist somit in rund 1,5 Stunden wieder voll aufgeladen. Im Tübinger Ortsteil Bebenhausen entsteht damit eine neue Ladestation, die für E-Automobilbesitzer Optionen bietet, einen Aufenthalt in Bebenhausen oder im Landhotel Hirsch zum Laden ihres Fahrzeugs zu nutzen. Die Ladesäule wird vom Landhotel Hirsch betrieben und steht direkt vor dem Gebäude.  

Die Stadtwerke Tübingen sind Kooperationspartner des Landhotels, das seinen Strom von den Stadtwerken bezieht. Die swt übernehmen für mindestens fünf Jahre den technischen Support und haben bei der Anschaffung und Installation unterstützt. „Uns ist es wichtig hervorzuheben, dass wir vom Hotel zwar die Abrechnung während unserer Rezeptionszeiten übernehmen, dass aber Bebenhäuser Stromtanker auch dann bei uns zu dem von den Stadtwerken festgelegten empfohlenen Tarif dürfen, wenn sie kein Hotel- oder Restaurantgast sind. Unsere Hotelgäste dürfen kostenlos Strom tanken“, betont Hotelier und Gastronom Ernst Fischer.

Ausbau der Lade-Infrastruktur nimmt Fahrt auf

Zukünftig wird die neue Kooperationstankstelle auch in der Online-Übersichtskarte Tübinger E-Ladeinfrastruktur zu finden sein, die über die Webseite der swt aufrufbar ist. Bis 2018 wollen die swt fünf weitere Ladestationen im Stadtgebiet Tübingen in Betrieb nehmen. Etliche weitere Standorte werden geprüft. Dabei sind die Stadtwerke Tübingen offen für weitere Kooperationen. Denn die von der Bundesregierung als Ziel für 2020 ausgegebenen eine Million E-Autos würden, heruntergebrochen auf Tübingen, rund 1.000 E-Autos bedeuten.

„Unser Ziel ist es, den Ausbau der Lade-Infrastruktur in Tübingen und der Umgebung voranzutreiben“, betont daher auch swt-Geschäftsführer Ortwin Wiebecke. „Dazu gehören eigen betriebene Ladestationen genauso wie Ladestationen, die zusammen mit Kooperationspartnern an geeigneten Orten realisiert werden. Letztendlich sind alle Stationen wichtig für Fortschritte bei der E-Mobilität in unserer Stadt.“

Zurück

Dr. Ulrich Schermaul

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
07071 157-2997
ulrich.schermaul@swtue.de