Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » "Internationaler Tag des Wassers" in Tübingen mit hochkarätigem Experten-Podium

"Internationaler Tag des Wassers" in Tübingen mit hochkarätigem Experten-Podium

Auf dem Podium vertreten waren die Europa-Abgeordnete der SPD, Evelyne Gebhardt, der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (DIE GRÜNEN), der Tübinger Chemiker und Institutsleiter Prof. Dr. Walter Jäger (Institut Prof. Dr. Jäger) und der Technische Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen, Wilfried Kannenberg.

Unter der Moderation des ehemaligen SWR-Kulturleiters Dr. Thomas Vogel erörterten die Experten Fragen zum Crossborderleasing, zum Verhältnis von EU-Kommission und kommunal organisierter Wasserwirtschaft ebenso wie zum Wassersparen und zu grundsätzlichen Strukturen in der Wasserwirtschaft in Deutschland und Baden-Württemberg.
 
Einig waren sich die Podiumsteilnehmer darin, dass eine Privatisierung der Wassernetze unter rein finanzwirtschaftlichen Aspekten bei einem so lebenswichtigen "Grundgut" (Evelyne Gebhardt) oder "Zwangsgut" (Prof. Dr. Walter Jäger) wie Trinkwasser nicht sinnvoll ist. Denn: Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nummer eins. Der menschliche Körper besteht zu etwa 70 % aus Wasser. Ohne Wasser kann der Mensch höchstens drei Tage überleben.
 
Vor Beginn der Podiumsrunde hatte der Stuttgarter Autor und Krimi-Preisträger von 2006 Wolfgang Schorlau aus seinem preisgekrönten Krimi "Fremde Wasser" gelesen. Dabei gewährte er auch Einblicke in die Erkenntnisse aus seinen eigenen Recherchen. Als Negativbeispiele für Privatisierungen führte er insbesondere Kiel und London an. Im Zuge der Privatisierungen wurden die Investitionen in die Wassernetze dort deutlich zurückgefahren.
 
Am Nachmittag vor der Podiumsdiskussion hatten Interessierte die Möglichkeit, sich beim Besuch im Mischwasserbehälter auf dem Sand darüber zu informieren, wie das Bodenseewasser mit dem Tübinger Wasser gemischt wird.
 
Viele Familien nutzten das schöne Wetter und nahmen das Angebot der Stadtwerke einen Blick hinter die Kulissen zu wagen als willkommenes Angebot für einen Familienausflug. Rund zweihundert Besucherinnen und Besucher schauten sich zwischen 16 und 17 Uhr den Mischwasserturm, die großen Vorhaltebecken und die Pumpwerke an (siehe auch unsere Fotostrecke).  



Fotostrecken:
Das Expertenpodium
(pdf, 4600 kB)

Besucheransturm im Mischwasserbehälter
(pdf, 9400 kB)

Zurück