Gasnotruf: 07071 157-112 Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » Erstmals drei Solobusse in Leichtbauweise für die TüBus-Flotte

Erstmals drei Solobusse in Leichtbauweise für die TüBus-Flotte

Drei neue Leichtbaubusse des Herstellers VDL fahren seit Mitte Oktober im TüBus-Liniennetz. (Foto: swt/Schermaul)
Dank ihrer Leichtbauweise können die neuen TüBus-Fahrzeuge - hier bei einer Testfahrt - auch Strecken befahren, für die herkömmliche Solobusse zu schwer wären. (Foto: swt/Schermaul)
Unter anderem durch die Tübinger Gartenstraßen fahren die neuen Leichtbaubusse von TüBus. (Foto: swt/Schermaul)
Die Farbgebung Rot und Grau dominiert im Innenraum der drei neuen Leichtbaubusse. (Foto: swt/Schermaul)

Die geplante Erneuerung der Ammerbrücke war Auslöser der swt-Überlegungen, sich mit der Anschaffung von sogenannten Leichtbau-Bussen zu beschäftigen. In der jüngeren Vergangenheit haben die swt fast ausnahmslos Gelenkbusse mit hoher Fahrgastkapazität angeschafft, um die große Zahl von über 20 Millionen Fahrgästen pro Jahr befördern zu können. Gelenkbusse sind jedoch nicht in Leichtbauweise erhältlich.. Im Zuge der Brückensanierung stellte sich nun eine neue Herausforderung. Denn während der Bauzeit wird eine Umleitungsstrecke eingerichtet, die von den regulären TüBus-Fahrzeugen – auch nicht von herkömmlichen Solobussen – aufgrund deren Gesamtgewichts nicht befahren werden könnte. Die Lösung, Fahrgäste auf der einen Uferseite aussteigen zu lassen, um die Fahrt dann mit einem zusätzlichen Bus auf der anderen Seite fortzuführen kam für die swt nicht in Frage.

So rückten die Solobusse des niederländischen Herstellers VDL aufgrund der inzwischen vielfältigen Praxiserfahrungen in anderen Verkehrsbetrieben in den Fokus. Dank ihres deutlich geringeren Leergewichts von rund 20 Prozent bei gleicher Gesamtkapazität im Vergleich zu einem herkömmlichen Solobus, sind die Fahrzeuge sparsam, dadurch wirtschaftlich und können auch Umleitungsstrecke im regulären Linienbetrieb befahren, die anderen Bussen verwehrt bleiben. Zudem überzeugte das Modell bei Testfahrten im Stadtgebiet.

Geringerer Verbrauch und CO2-Ausstoß als weiteres Plus

Als bislang erste TüBus-Fahrzeuge verfügen die drei neuen über ein Start-Stopp-System, das für sich genommen bereits einige Prozent an Kraftstoff einspart. In der Kombination aus diesem System und der Leichtbauweise ergibt sich ein deutlich geringerer Verbrauch als bei Solobussen herkömmlicher Bauweise. Damit sinkt auch die Gesamtmenge an CO2-Ausstoß pro Fahrzeug, was die drei neuen Busse mit EURO 6-Abgasnorm und SCR-Filtersystem für Linienfahrten durch Altstadtbereiche und Wohngebiete prädestiniert.

„Die drei neuen Busse bringen uns Dank ihrer Leichtbauweise Flexibilität und neue Einsatzmöglichkeiten auch auf Strecken mit besonderen Anforderungen“, ordnet swt-Geschäftsführer Ortwin Wiebecke ein. „Nach den zwei Diesel-Hybrid-Bussen, die bereits ihren wichtigen Beitrag zur CO2-Einsparung leisten, haben wir nun nochmals drei neue Fahrzeuge mit deutlich geringeren Emissionswerten.“

Neueste Leichtbautechnik überzeugt

Die drei Citea LLE-120 haben bei einer Länge von zwölf Metern ein Leergewicht von neun Tonnen, die auf kleineren Rädern rollen. Das gesamte Fahrzeugkonzept ist auf Leichtbau ausgerichtet. Verschiedene Komponenten tragen zur Gewichtsreduktion bei. Dazu zählen unter anderem beim Dach eine spezielle Sandwichkonstruktion mit Einsatz von Aluminium oder auch die Verwendung von Fiberglas bei Seitenpaneelen sowie im Front- und Heckbereich. Die Leichtbaukonstruktion erlaubt es darüber hinaus, dass bei Achsen, Getriebe und Heizungs-/ Belüftungssystemen kleinere Aggregate mit ausreichend Leistung als bei herkömmlichen Bussen eingebaut werden können. Das hilft zusätzlich Gewicht zu sparen. Dennoch sind die drei neuen Solobusse mit Klimaanlagen ausgerüstet, die in der kurzfristig verfügbaren Konfiguration bereits enthalten waren. 

Zurück

Dr. Ulrich Schermaul

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
07071 157-2997
ulrich.schermaul@swtue.de