Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » Dettenhausen: Stadtwerke überreichen Scheck an Bädlesverein

Dettenhausen: Stadtwerke überreichen Scheck an Bädlesverein

Freuen sich über die Bädles-Unterstützung der Stadtwerke Tübingen: Vereinsvorstände Christoph Duncker, Doris Krauß, swt-Mitarbeiter Manfred Schmiling, Markus König, Erster Vorsitzender des Fördervereins (v.l.n.r., Foto: swt/de Maddalena)

Auf einer Länge von 25 Metern können Schwimmerinnen und Schwimmer im großen Becken des Dettenhäuser Freibads ihre Bahnen ziehen. Damit das auch in Zukunft so bleibt, hat der Gemeinderat im Dezember einen Planungsauftrag zur beabsichtigten Sanierung des Freibades beschlossen. Vorausgegangen war eine aktive Öffentlichkeitsarbeit und Spendensammlung des ortsansässigen Bädlesvereins, der sich mit seinen rund 150 ehrenamtlichen Mitgliedern für das erst im letzten Jahr erneut von der Schließung bedrohte Freibad engagiert.

Markus König, erster Vorsitzender des Bädlesvereins: „Die Spendensumme kommt zum exakt richtigen Zeitpunkt, am Beginn der Planungen für die Sanierung. Als Bädlesverein wollen wir unseren Beitrag zum Erhalt des Freibads leisten. Gleichzeitig ist es uns wichtig, dass es ein Gemeinschaftsprojekt der gesamten Gemeinde bleibt.“ Der Vereinsvorsitzende betont: „Die Unterstützung durch Spenden ist für unsere Arbeit wesentlich. Wir brauchen diese Förderung. Daher freue ich mich, dass die Stadtwerke Tübingen auf uns mit der Idee für eine Kooperation zugekommen sind. Wir hoffen, dass dies auch ein Beispiel für andere Unternehmen in Dettenhausen und der Region sein kann.“

Im vergangenen Jahr haben die Stadtwerke Tübingen für jeden neu hinzugewonnenen Stromkunden in Dettenhausen eine Fördersumme von jeweils 20 Euro an den Bädlesverein gezahlt. Über 70 Kunden wechselten zu den Stadtwerken. Den erzielten Förderbetrag von 1.440 Euro haben die Stadtwerke auf insgesamt 1.500 Euro erhöht. Manfred Schmiling vom Kundenbüro der Stadtwerke in Dettenhausen: „Die Einbindung vor Ort, der direkte Kontakt mit den Menschen, der Einsatz für ihre Anliegen ist uns als kommunales Unternehmen wichtig. Wir freuen uns, dass wir den Bädlesverein unterstützen und somit das Freibad als Ort für Sport und Freizeitaktivität erhalten zu können.“

Um die Bedeutung des Freibades als gesellschaftlichem und geselligem Treffpunkt weiß Doris Krauß aus ihren langen Jahren im Vorstand des Bädlesvereins zu berichten. Sie ist Schriftführerin und organisiert zudem den Stundenplan für den Kassendienst, der von den Vereinsmitgliedern ebenso in vielen Stunden ehrenamtlich geleistet wird, wie z. B. die Pflege der Grünanlagen, die Saisonvorbereitung und kleinere Reparaturen, die für den Betrieb des Bades anfallen.

„Nachdem Dettenhausen auch als Touristikort aufgewertet werden soll, ist die Sanierung des Freibades eine lohnende Investition in die Zukunft. Die Tradition, des bürgerschaftlichen Engagements ist mit der Geschichte des Bädles eng verbunden. Der Bädlesverein hält diese Tradition durch seine Aktivitäten wach“, sagt Christoph Duncker, ebenfalls Mitglied im Vorstand des Bädlesvereins. 1933 erbaute der damalige Gesangsverein größtenteils in Eigenleistung das erste „Bädle“. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm die Gemeinde den Betrieb und sanierte das Bad. Eine Erneuerung und Erweiterung des Freibades erfolgte 1969. Heute wird das Freibad im Schaichtal umweltfreundlich mit Solarenergie beheizt. Durchgängig 24 Grad warm ist das Wasser im großen Becken, das eine Wasserfläche von 375 Quadratmetern hat. Rund 650.000 Euro müssen nach ersten Schätzungen der von der Gemeinde Dettenhausen mit der Planung beauftragten Architektenbüros aufgewendet werden, um die technischen Anlagen für den Betrieb des großen Beckens zu sanieren. Weitere 126.000 bis 186.000 Euro würden für die Sanierung des Kinderbeckens und die Umgestaltung der umgebenden Flächen ohne oder mit Flusslauf benötigt.

Das 2014 vom Bädlesverein via facebook-Umfrage zum Maskottchen gekürte Schwimmentchen „Schnatterrike“, das Besucherinnen und Besucher am Eingang des Bädles begrüßt, nimmt weitere Spenden gerne entgegen. Auf dem Kopf trägt die „Schnatterrike“ – in Anlehnung an das Gemeindewappen von Dettenhausen – ein Hirschgeweih.

Informationen: www.swtue.dewww.freibad-dettenhausen.de

Zurück