Gasnotruf: 07071 157-112 Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » Baustelle Wilhelmstraße: Kurze Zeit härteres Wasser für die Südstadt

Baustelle Wilhelmstraße: Kurze Zeit härteres Wasser für die Südstadt

Die Vorbereitungen an der Adlerkreuzung in Tübingen-Lustnau laufen. Am Wochenende binden die Stadtwerke Tübingen einen Teil der neuen Wasserleitung in das bestehende Trinkwassernetz ein. (Foto: swt/Schermaul)

Seit dem 13. Februar verlegen die swt auf rund 1,9 Kilometern Länge eine neue Wassertransportleitung in der Wilhelmstraße. Die nun anstehende Einbindung des ersten Teils der neuen Leitung in das bestehende Wassertransportnetz ist ein wichtiger Arbeitsschritt. Die swt bauen im Bereich der Adlerkreuzung in Tübingen-Lustnau einen sogenannten ‚Abzweig‘ in die bestehende, an den Wasserbehälter Sand angeschlossene, Fallleitung ein.

Während der Einbindungsarbeiten kann der Wasserbehälter Sand für die Trinkwasserversorgung nicht genutzt werden. Rund 50.000 Einwohner sind in den Bereichen der Niederzone Lustnau, Kernstadt und Südstadt davon betroffen. Sie bekommen in dieser Zeit ihr Trinkwasser aus höher gelegenen Versorgungsbereichen, das sich aus Mischwasser und reinem Bodenseewasser zusammensetzt. Zusätzlich speisen die swt Eigenwasser aus dem Brunnen Gehrnfeld direkt in das Netz ein. Es weist einen deutlich höheren Härtegrad (circa 33 Grad deutsche Härte) als das übliche Mischwasser (circa 14° DH) und das Bodenseewasser (circa 9° DH) auf. Das harte Eigenwasser wird sich vorwiegend im Versorgungsbereich Südstadt verteilen. In diesem Bereich müssen die Verbraucher von Samstagmorgen bis voraussichtlich Samstagabend mit härterem Wasser aus dem Hahn rechnen.

Qualitative Trinkwasserversorgung sichergestellt

Durch die Umstellung kommt es weder zu qualitativen noch mengenmäßigen Beeinträchtigungen. Das Trinkwasser entspricht weiterhin der deutschen Trinkwasserverordnung, die Gesundheitsbehörden sind informiert. Lokal könnten leichte geschmackliche Veränderungen sowie eine geringfügige Wassereintrübung auftreten, die aufgrund einer Fließumkehr entstehen kann. Sobald die Einbindungsarbeiten abgeschlossen sind, stellen die Stadtwerke Tübingen die Trinkwasserversorgung wieder auf Normalbetrieb um.

Für Kundenanfragen steht die Leitwarte der Stadtwerke Tübingen rund um die Uhr – auch am Wochenende – unter der Telefonnummer 07071 157-111 zur Verfügung.

Zurück

Dr. Ulrich Schermaul

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
07071 157-2997
ulrich.schermaul@swtue.de