Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Presse » Pressemitteilungen » 5 Top-Platzierungen für Stadtwerke Tübingen bei FOCUS MONEY

5 Top-Platzierungen für Stadtwerke Tübingen bei FOCUS MONEY

Am Firmensitz in Tübingen setzten sich die Stadtwerke Tübingen (80,5 Punkte) von den Konkurrenten  EnBW (73,2), FairEnergie (69,2), Greenpeace Energy (66,2) und RWE (66,0) deutlich ab. In beiden Bewertungskategorien „Kundenbewertung in der Region“ und „Bewertung Kundenservice gesamt“ lagen die swt im Ranking vorne und punkteten dabei insbesondere bei den Angebotsmerkmalen mit einer hohen Wertung (90,4). Darunter fallen neben den verschiedenen Stromangeboten auch alle sonstigen Angebote wie Gas, Wasser, Fernwärme oder auch die Energieberatung.

Zum zweiten Mal hat das Statistikportal Statista für FOCUS MONEY in der Ausgabe 6/2016 die Servicequalität der Versorger in Deutschland untersucht. 150 Städte, davon 20 Baden-Württembergische Standorte, wurden in den Vergleich mit einbezogen und insgesamt 11.740 Personen zu ihrem eigenen und ihnen bekannten Stromanbietern befragt.

Sehr zufrieden zeigte sich Ortwin Wiebecke, Sprecher der Geschäftsführung der Stadtwerke Tübingen, mit der nochmaligen Verbesserung des guten Vorjahresergebnisses: „In fünf Städten, davon drei außerhalb Baden-Württembergs, auf Platz eins zu stehen, zeigt uns, dass unser Angebot überregional am Markt und beim Kunden überzeugt. Unser Produktportfolio ist vielseitig und zusätzlich bieten wir noch Services, die über die reine Stromversorgung hinausgehen. Die Stadtwerke Tübingen treiben die Energiewende konsequent voran und wir haben uns deshalb das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2020 die Hälfte des Tübinger Strombedarfs selbst aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen.“

Zurück