Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Karriere » Mitwirker » Ralf Wiedmaier

Ralf Wiedmaier, Gasnotdienst der Stadtwerke

Rund um die Uhr ist der Störungsdienst vom technischen Service der Stadtwerke Tübingen (swt) im Einsatz. Netzmeister Ralf Wiedmaier hat schon so manches Leck aufgespürt und saust im Notfall mit Blaulicht durchs Netzgebiet.

Was sind Ihre Aufgaben?

Ich beseitige Störungen im Gas-, Wasser- und Wärmenetz, koordiniere die Wartung und Leitungserneuerung.

Wie funktioniert der Störungsdienst?

Sechs Meister und Ingenieure und ebenso viele Monteure sind wochenweise in Bereitschaft rund um die Uhr.
Wir haben zwei Störfahrzeuge mit Spezialausrüstung, Mess- und Gasspürgeräten. Bei Gasstörungen müssen
wir schnell vor Ort sein, daher sind wir auch mal mit Blaulicht unterwegs, unser Netzgebiet reicht ja bis Ammerbuch. Wir reparieren vor Ort die Leitungen, beim Tiefbau kooperieren wir mit anderen Firmen.

Was war der letzte Notfall?

Ein großer Wasserrohrbruch, der die Kelternstraße unterspült hat. Unsere Leitwarte hatte den Druckabfall bemerkt,
die Kollegen rausgeschickt und die Polizei informiert, um die Straße zu sperren.

Wie oft kommt eine Störung vor?

Manchmal passiert wochenlang nichts, dann sind wir wieder ständig unterwegs. Bei Wetterwechsel kommt es
häufiger zu Rohrbrüchen.

Was war Ihr aufregendster Einsatz?

2012 das Gasleck in der Waldhörnlestraße, als bei Bauarbeiten an der Kreissporthalle eine Leitung angebohrt
wurde. Zum Glück wurde sofort die Feuerwehr alarmiert – die ist bei solch großen Störungen federführend und
gemeinsam haben wir die Sache dann in den Griff bekommen. Eigentlich hätte die Baufirma die Leitungen vorab
freilegen müssen. Planauskunft einzuholen ist Pflicht – auch bei privaten Grabearbeiten im Garten.

Was tun die swt für die Sicherheit?

Unser Gasnetz misst 450 Kilometer. Wir überprüfen es laufend in einem bestimmten Turnus. In der Altstadt jährlich,
ganz neue Netze sind alle vier Jahre dran. Einige Tage im Jahr erhöhen wir die Duftstoffmenge im Gas, dann
riecht man jede Undichtigkeit sofort.

Was muss man bei Gasgeruch tun?

Keine elektrischen Schalter oder Klingeln betätigen. Fenster öffnen und Gashahn zudrehen. Sofort von einem
Telefon außerhalb der Wohnung anrufen und vor der Tür auf das Einsatzteam warten. Für uns sind das oft Fehleinsätze – doch das stört mich nicht. Lieber einmal zu viel anrufen, als etwas riskieren!