Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Stadtwerke starten neue Kampagne: „Null Komma Strom“

Stadtwerke starten neue Kampagne: „Null Komma Strom“

Foto: Gudrun de Maddalena
Oberbürgermeister Boris Palmer und swt-Geschäftsführer Energiewirtschaft, Dr. Achim Kötzle, stellen gemeinsam mit swt-Energieberaterin Nina Rühlig die neue Stromsparkampagne am swt-Infostand vor, der am Klimatag und weiteren Terminen eingesetzt wird

„Das klimafreundlichste Kraftwerk ist eines, das gar nicht erst gebaut wird", begründet der swt-Aufsichtsratsvorsitzende und Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer die neue Kampagne. „Mit Null Komma Strom wollen wir das Bewusstsein dafür schärfen.“

Die neue Stromsparkampagne „Null Komma Strom“ der Stadtwerke Tübingen ist auf drei Jahre angelegt. In diesem Zeitraum wollen die swt gemeinsam mit ihren Kunden insgesamt mindestens 1,5 Mio. Kilowattstunden Strom pro Jahr einsparen. Dies entspricht einer eingesparten Kraftwerksleistung von ca. 300 KW. Das  entspricht  beispielsweise in etwa der Leistung einer Kraftwerksturbine im Wasserkraftwerk Brückenstraße.

„Das Angebot an Energiedienstleistungen auszubauen, sehen wir als eine wichtige Aufgabe für die Zukunft von Stadtwerken. Daher betrachten wir es als folgerichtigen Schritt, unsere Kundinnen und Kunden jetzt mit einer eigenen, umfassenden Stromspar-Kampagne zum Mitmachen zu motivieren, und so gemeinsam mit ihnen einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so Dr. Achim Kötzle, Geschäftsführer Energiewirtschaft bei den swt. „Angesichts eines jährlich steigenden Stromverbrauchs durch immer mehr Technik und Komfort bei gleichzeitig endlichen Ressourcen, wird es für Stadtwerke aus unserer Sicht immer wichtiger, entscheidende Zukunftsthemen wie Energieeffizienz und Energie-einsparung aktiv anzugehen. Daher ist es für uns eine perspektivisch richtige Maßnahme und wichtiger Beitrag zum Gelingen der Energiewende, dass wir uns verstärkt auch als Energiedienstleister positionieren“, sagte Kötzle.

Sieben Bausteine zum Stromsparen

Im Rahmen der neuen Kampagne „Null Komma Strom“ bieten die swt ihren Kunden gebündelt zunächst sieben Bausteine zum aktiven Stromsparen an. „Strom erst gar nicht zu verbrauchen, ist der besondere Ansatz dieser Kampagne. Für jeden Baustein haben wir Ertrags- und Verbrauchswerte errechnet, so dass sich über die Zeit von drei Jahren das Ziel von 1,5 Mio. eingesparten Kilowattstunden erreichen lässt“, erklärt Kötzle: „Mit gemeinsamem Engagement wollen wir die drei zentralen Ziele der Kampagne im öffentlichen Bewusstsein unserer Kundinnen und Kunden verankern: Erstens, den Stromverbrauch insgesamt zu senken; zweitens, Strom sinnvoll zu nutzen und drittens, auf erneuerbare Energien umzusteigen.“

Konkret bieten die Stadtwerke einen Mix aus Maßnahmen an, wie beispielsweise: Heizungspumpen-Contracting, Kühlschrank-Kauf A++, den Kauf von Stromsparpaketen in zwei Ausführungen (Sparbasis und Sparkomfort) mit verschiedenen energiesparenden Geräten und Leuchtmitteln, eine Energieeffizienzberatung für Industrie- und Gewerbekunden, Angebote im Energiesparshop oder einen Stromspar-Check für Haushalte mit einem überdurchschnittlich hohen jährlichen Stromverbrauch von über 4.500 kWh. Ganz neu haben die swt ein so genanntes Beleuchtungscontracting entwickelt, das sich speziell an Gewerbekunden wendet. Es umfasst den Austausch alter gegen neue Leuchtmittel, d.h. von der Beratung, über die Planung bis zur Ausführung durch einen externen Dienstleister im Auftrag der swt.

Allein hierdurch könnten nach Schätzung der Kampagnenplaner bis zu 100.000 Kilowattstunden pro Jahr eingespart werden. Weitere 250.000 Kilowattstunden pro Jahr sollen durch Effizienzberatung eingespart werden. „Mitmachen kann jeder. Je mehr Kunden sich beteiligen, umso schneller erreichen wir unser Ziel, ein Kraftwerk einzusparen“, so Nina Rühlig, Energieberaterin und zuständig für Energiedienstleistungen bei den swt. Sie ist Hauptansprechpartnerin für Interessenten und koordiniert das Projekt.

Website und swt-Infostand am „Klimatag“

Auf der eigens für die Stromspar-Kampagne eingerichteten Website www.null-komma-strom.de können Teilnehmer und Interessierte alle Veränderungen nachvollziehen. Hier sind Informationen zu den einzelnen Bausteinen eingestellt. Zudem kann der Erfolg der einzelnen Bausteine sowie das Gesamtergebnis laufend überprüft und mitverfolgt werden.

Mit einem eigenen swt-Infostand vor dem Tübinger Rathaus am „Klimatag“ und „Regionalmarkt“  (28. April 2012) werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Tübingen die neue Stromsparkampagne „Null Komma Strom“ erstmals den Tübinger Bürgerinnen und Bürgern im persönlichen Gespräch vorstellen. Spielerisch können Standbesucher dort gleich ihr Energiewissen testen und sich an einem Gewinnspiel beteiligen, in dem es um grundlegende Fragen zu Ökostrom, Energieeffizienz, Energieeinsparung und Erneuerbare Energien geht.

Informationen: www.null-komma-strom.de

Zurück