Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Stadtverkehr Tübingen: Altstadt-Linie fährt in neuem Takt

Stadtverkehr Tübingen: Altstadt-Linie fährt in neuem Takt

„Die ersten beiden Monate haben gezeigt, dass größere Wartezeiten durch Lieferverkehr oder erhöhtes Besucheraufkommen in der Altstadt auf der Fahrstrecke weitgehend ausgeblieben sind. Daher haben wir uns entschieden, den Takt auf der Linie jetzt von 30 auf 20 Minuten zu verdichten. Damit wollen wir das Angebot noch attraktiver für unsere Fahrgäste machen“, so Thomas Pawlaczyk, Abteilungsleiter Stadt-verkehr bei den Stadtwerken Tübingen (swt). Der Stadtverkehr Tübingen hatte für die Testphase, die insgesamt ein halbes Jahr gehen soll, zunächst einen größeren Zeitpuffer auf dem Linienweg eingeplant, der durch die verwinkelten Tübinger Altstadtgassen führt.

„Wir freuen uns, dass der Linienverkehr bislang so gut funktioniert. Durch die Taktverdichtung wollen wir noch mehr Menschen auf diese Linie und damit in die Altstadt bringen“, so der Stadtverkehrsexperte. „Doch neue Linien brauchen Zeit, bis sie angenommen werden.“

Das weiß auch HGV-Vorstand Christian Riethmüller: „Wir haben viele positive Rückmeldungen von Besuchern zu der Altstadt-Linie bekommen. Dass die Linie von der Auslastung her auf relativ niedrigem Niveau gestartet ist, war zu erwarten und bestätigt, dass man einem neuen Angebot auch Zeit geben muss.“ Gestartet ist die Altstadt-Linie Ende März am Ostersamstag. Sie soll zunächst für die Testphase von einem halben Jahr eingesetzt werden.

Die Fahrstrecke der Altstadt-Linie führt über die Haltestellen: Hauptbahnhof – Neckarbrücke – Pfleghofstraße – Lange Gasse – Johanneskirche – Hintere Grabenstraße – Nonnenhaus – Neckarbrücke – Hauptbahnhof.

Die Streckenführung ist das Ergebnis enger Gespräche und Abstimmungen mit dem Handel und Gewerbeverein Tübingen (HGV) sowie mit dem Regierungspräsidium Tübingen, das die Linie als Aufsichtsbehörde genehmigen musste. In ersten Testfahrten im Frühjahr erwies sich so beispielsweise ein ursprünglich auch durch die Hintere Grabenstraße angedachter Linienweg als nicht durchführbar. Der Grund: Engstellen und parkende Fahrzeuge.

Angeboten wird die Altstadt-Linie jeweils mittwochs und freitags in der Zeit zwischen 9:38 Uhr und 13:08 Uhr. Samstags gilt das Angebot in der Zeit zwischen 9:38 Uhr und 16:08 Uhr. Ab kommenden Mittwoch, 19. Juni 2013, erfolgen die Fahrten dann jeweils im 20-Minuten-Takt. Die Fahrtzeiten sind das Ergebnis intensiver Gespräche zwischen den Kooperationspartnern und insbesondere mit der Initiative des Runden Tisches Altstadt. Ende Oktober wollen Stadtverkehr und HGV die Ergebnisse aus der Testphase gemeinsam auswerten. Ziel ist es, die Erreichbarkeit der Altstadt weiter zu fördern.

Für den Testbetrieb wurde entsprechend dem Beschluss des Verkehrsbeirats kein Neufahrzeug beschafft. „Wir wollen die Ergebnisse aus dem Probebetrieb abwarten“, erklärt Thomas Pawlaczyk. Eingesetzt wird daher derzeit ein Kleinbus aus dem bestehenden Fahrzeugpool. Er verfügt über 18 Sitzplätze. Über freie Stellflächen für Stehplätze oder die Mitnahme von Rollstühlen, Kinderwagen oder Fahrrädern verfügt der Kleinbus nicht.

Die Stadtwerke Tübingen führen den Stadtverkehr in Kooperation mit den örtlichen Busunternehmen Kocher, Schnaith, RAB und dem Rottenburger Busunternehmen Groß durch. Über ihre Tochtergesellschaft TüBus GmbH erbringen sie seit 2011 über 51 % der Fahrleistungen im Stadtverkehr.

Die TüBus GmbH verfügt derzeit über mehr als 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. In ihrer Fahrzeug-flotte befinden sich 40 Fahrzeuge, davon 3 Midi-Busse, 15 Solo-Wagen, 15 Niederflur-Gelenkbusse (Großraum), 6 CapaCity und ein Sprinter-Fahrzeug. Dieses wird jetzt auf der Altstadt-Linie eingesetzt.

Informationen: www.svtue.dewww.swtue.de/aktuell

Zurück