Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Stadtverkehr: Änderungen im naldo-Stadttarif Tübingen ab 2014

Stadtverkehr: Änderungen im naldo-Stadttarif Tübingen ab 2014

Für Kunden, die den ÖPNV auf kurzen Strecken flexibel und mehrmals am Tag nutzen wollen, wird das Angebot im SVT damit ausgebaut. Das neue „Tagesticket Kind" kann, wie alle Ticketarten außer Abo-Karten, im Vorverkauf bei allen SVT-Verkaufsagenturen erworben werden. Erwachsene und Kinder benötigen dann auch für mehrere, einzeln über den Tag verteilte Fahrten nur einen Fahrschein.

naldoCard wird eingestellt

Die naldoCard wird vom Verkehrsverbund naldo zum Jahresende 2013 eingestellt. Die Aufladung der naldoCard ist daher nach dem 31. Dezember 2013 nicht mehr möglich. Restguthaben können im Laufe des Jahres 2014 verbraucht werden. Alternativ können Kunden in den Vorverkaufsstellen sowie in den Geschäftsstellen der Verkehrsunternehmen ihre naldoCard zurückgeben und sich das Restguthaben ausbezahlen lassen. Einzelfahrscheine und Tagestickets können auch nach dem 1. Januar 2014 weiter bargeldlos mit der Geldkarte bezahlt werden. 

Neuer Vertriebskanal Handyticket, Rabattierung bei bargeldloser Zahlung entfällt

Mit der Abschaffung der naldoCard hat der VBR auch den Wegfall der Rabattierung bei bargeldloser Zahlung beschlossen. Deshalb entfallen zum Jahreswechsel die davon betroffenen Ticketarten. Dafür wird es künftig möglich sein, Tickets für das Stadtgebiet mit dem Handy zu kaufen. Seit Juni 2013 funktioniert das Handyticket Touch&Travel bereits auf den Schienenstrecken im naldo, im Sommer 2014 ist die verbundweite Einführung auf allen Buslinien geplant.

Tarifanpassung für Zeitkarten

Insgesamt hätten die Fahrpreise im Stadtverkehr Tübingen deutlich stärker als die beschlossenen 3,8% angehoben werden müssen,  um die gestiegenen Kosten des SVT zu decken. Die Preise für Dieselkraftstoff und die Löhne steigen. Die Kapazitäten im Tübinger Stadtbusverkehr müssen kontinuierlich ausgeweitet werden, um dem steigenden Bedarf Rechnung zu tragen. Gleichzeitig stagnieren die öffentlichen Zuschüsse bereits seit Jahren, so dass sich die Zuschüsse je Fahrgast mit steigenden Fahrgastzahlen rückläufig entwickeln.

Anpassungen gibt es insbesondere bei den Zeitkarten. Der Tarif für die übertragbare Monatskarte ändert sich von 42,80 Euro auf 45,50 Euro im Monat. Die personalisierte Monatskarte (mit KreisBonusCard) erhöht sich von 26,90 Euro auf monatlich 27,40 Euro. Die übertragbare Abo-Monatskarte wird von 39,20 Euro auf 39,80 Euro angehoben. Die Abo-Seniorenmonatskarte steigt von 30,20 Euro auf 32,20 Euro; die Abo-Familienmonatskarte von 76 Euro auf 79 Euro. Die Schülermonatskarte steigt von 30,80 Euro auf 33,00 Euro. Der Preis für die personalisierte Jahresabokarte ändert sich von 384 Euro auf 409,20 Euro, für die übertragbare Variante von 414 Euro auf 454,80 Euro.

Günstigerer Einzelfahrschein und gleichbleibende Preise bei Einzel- und 4er-Tickets

Unverändert bleiben die Tarife für „Einzel- und 4-er-Tickets“ (siehe Anlage: Tariftabelle 2013/2014).

Der „Einzelfahrschein für Erwachsene Kurzstrecke“ wird von 1,80 Euro (2013) auf 1,70 Euro (2014) gesenkt.

Die Stadtwerke Tübingen sind einer von insgesamt 44 Gesellschaftern aus den vier Verbund-Landkreisen des Verkehrsverbundes naldo. Sie entscheiden einmal jährlich im Sommer gemeinsam über die Entwicklung des naldo-Tarifs insgesamt. Für die detaillierte Ausgestaltung des Stadttarifs Tübingen entscheidet der Verkehrsbeirat der Stadtwerke autonom.

Informationen: www.svtue.de  • www.naldo.de

Zurück