Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Parkhaus Metropol: Historischer Fußgängersteg wird saniert - Fußgänger werden ab Montag, 19. Juli, über den Tunnel beim LTT umgeleitet

Parkhaus Metropol: Historischer Fußgängersteg wird saniert - Fußgänger werden ab Montag, 19. Juli, über den Tunnel beim LTT umgeleitet

„Wir haben die Sanierung bewusst in die Sommerferien gelegt, um die Beeinträchtigung für die Besucher des Parkhauses Metropol so gering wie möglich zu halten“, so Frank Raible, Leiter der Abteilung Bäder und Parkhäuser bei den Stadtwerken Tübingen (swt). Sie betreiben das Parkhaus Metropol seit 1997 und sind seitdem auch Besitzer des historischen Fußgängerstegs. Er war bereits ein Jahr zuvor, im Juli 1996, an seiner heutigen Stelle eingesetzt worden. Im Besitz der Stadt Tübingen, die das Parkhaus bis 1997 über ihre Parkhausgesellschaft betrieben hatte, befand er sich seit 1985. In diesem Jahr hatte die Stadt Tübingen den Steg von der Deutschen Bundesbahn übernommen. Für die Anbringung an seinem heutigen Standort wurde die ursprüngliche Länge auf etwa die Hälfte reduziert und in zwei Teile unterteilt.

Bis 1985 war der historische Fußgängersteg über fast sieben Jahrzehnte am Bahnbetriebswerk in Tübingen angebracht. Dort verband er Derendingen und die Sport- und Freizeitanlagen von TSG, SV 03 und Freibad mit dem Südwesten Tübingens.

Der Fußgängersteg trägt damit jede Menge Technik- und Eisenbahngeschichte in sich. „Als Jugendlicher Stand ich oft auf dem Steg und habe von dort aus beobachtet, wie die Loks ins Bahnbetriebswerk ein- und ausgefahren sind, um gewartet, gewaschen oder über Nacht untergestellt zu werden“, erinnert sich Thomas Haar von der Zentralen Planung der swt. Im Auftrag der Abteilung Bäder und Parkhäuser leitet er jetzt das Sanierungsprojekt. „Das ist schon ein ganz besonderes Projekt für mich, es mit so einem altehrwürdigen technischen Baudenkmal zu tun zu haben“, so Haar.

Um die Substanz der historischen Stahlkonstruktion möglichst lange erhalten zu können, ist die Komplettsanierung erforderlich. „Mit dem umfassenden Korrosionsschutz, der jetzt durchgeführt wird, wollen wir die Substanz der Stahlträger erhalten und höhere Kosten vermeiden, die bei einer späteren Sanierung anfallen würden“, erklärt Frank Raible. Insgesamt belaufen sich die Kosten für Planung und Sanierung auf etwa 180.000 Euro. Die Sanierung zum jetzigen Zeitpunkt wurde auch von Seiten der Baustatiker bei der letzten Brückenprüfung empfohlen. Ab Ende August soll der Fußgängersteg rundum saniert wieder an seiner bisherigen Stelle eingesetzt sein.

Daten und Fakten:

Baujahr: 1912

Bauart: Genietete Stahlfachwerkskonstruktion

Standorte: 1912 – 1985 Übergang beim Bahnbetriebswerk zwischen Derendingen und Europastraße als so genannter „Eiserner Steg“. Seit Juli 1996 als Fußgängersteg zwischen Parkhaus Metropol über die sechsspurige B 28 eingesetzt.

Denkmalschutz: Technisches Kulturdenkmal

Gewicht: 22 Tonnen (Brückenteil/Überbau Süd); 12 Tonnen (Brückenteil/Überbau Nord)

Länge:    25 m (Brückenteil/Überbau Süd);  14 m (Brückenteil/Überbau Nord)

Informationen: www.swtue.de/parkhaeuser

Zurück