Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » KommunalPartner bieten Kapitalbeteiligung für Stadtwerke

KommunalPartner bieten Kapitalbeteiligung für Stadtwerke

Die KommunalPartner Beteiligungsgesellschaft wendet sich insbesondere an Kommunen mit eigenen Stadtwerken. Sie unterstützt kleine und mittlere Stadtwerke im Wettbewerb – durch Kapitalbeteiligung und Know-how-Transfer.
„Wir geben kleineren Unternehmen die Chance, eine Beteiligung einzugehen, ohne dabei von den großen Konzernen abhängig zu werden“ umreißt Ortwin Wiebecke, kaufmännischer Geschäftsführer der Stadtwerke Tübingen, das Konzept. „Ein kommunales Netzwerk ist eine gute Alternative zu Konzernabhängigkeit. Dabei stellen wir unser Know-how und unsere Erfahrung den Partnern zur Verfügung.“

Schließlich sind ja auch die Stadtwerke Tübingen weiterhin unabhängig von Großkonzernen. Doch viele Kommunen stehen unter erheblichem Druck: Leere Kassen und die Tendenz, kommunales Vermögen – wie eben Stadtwerke – zu verkaufen, stehen dem Wunsch nach Erhalt der Eigenständigkeit kommunaler Unternehmen entgegen. Hier setzt die KommunalPartner Beteiligungsgesellschaft an. Sie bringt im Rahmen einer Minderheits-Beteiligung Kapital ein. Gemeinsam mit dem Partner-Stadtwerk werden dann Konzepte zur Weiterentwicklung des Unternehmens erarbeitet.

Die Träger der neuen Gesellschaft sind die Energieversorgung Filstal, die Technischen Werke Friedrichshafen sowie die Stadtwerke Schwäbisch Hall, Bietigheim-Bissingen, Tübingen und Mühlacker. Bereits 2001 haben sie sich zu der EnergiePartner Süd GmbH zusammengefunden, um den Anforderungen des Wettbewerbs die Stirn zu bieten. Jeder Partner hat eigene Kompetenzzentren aufgebaut, von denen die anderen profitieren. Die neue Gesellschaft ist eine konsequente Fortführung dieser Netzwerk-Idee. Sitz des Unternehmens ist Friedrichshafen.

Durch Liberalisierung und Regulierung wird in den nächsten Jahren der Druck auf kleinere Energieversorger steigen: Sinkende Netznutzungsentgelte, verstärkter Wettbewerb sowie erhöhte Anforderungen an technische Qualifikation und kaufmännische Abwicklung machen Investitionen notwendig – oder eben Zusammenarbeit mit Partnern, die über dieses Wissen verfügen. Ziel ist: Die „Kunden“ der KommunalPartner sollen selbst Kompetenzen erwerben – und nicht abgeben, etwa an ferne Konzernzentralen.

Ihr Ansprechpartner: Ortwin Wiebecke, Geschäftsführer des kaufmännischen Geschäftsbereichs der Stadtwerke Tübingen, Telefon: 07071 / 157-103

Zurück