Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Hallenbad Nord: Lüftungssystem wird komplett saniert

Hallenbad Nord: Lüftungssystem wird komplett saniert

Eine umfassende Bestandsanalyse der Tübinger Bäder vor rund zwei Jahren ergab, dass der Erhalt des Tübinger Hallenbades Nord, wie auch die Beibehaltung des Standortes, für die Zukunft des Tübinger Bäderbetriebes langfristig eine tragfähige Lösung ist. Um den Erhalt des viel genutzten und beliebten Hallenbades und der Sauna in der Tübinger Nordstadt zu gewährleisten, sind zunächst – in unterschiedlichen Prioritäten – umfassende Instandhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen notwendig, die über die routinemäßig durchgeführte Wartung hinausgehen. Dazu muss das Hallenbad Nord während der Hauptbauphase von Mai bis Oktober geschlossen werden.

Insbesondere das in Teilen bald vierzig Jahre alte Lüftungssystem muss, nach dieser Bestandsanalyse, einer grundlegenden Erneuerung unterzogen werden. Die ersten Planungen dazu haben schon 2010 begonnen. Die Ausführungs- und Genehmigungsplanungen wurden mittlerweile abgeschlossen, so dass eine Vergabe der Gewerke an Auftragnehmer erfolgen konnte. Damit liegen nun die wesentlichen Voraussetzungen für die Bauausführung vor.

Der Bauzeitenplan sieht vor, dass die Arbeiten der Hauptbauphase am 07. Mai 2012 beginnen und bei planmäßigem Baufortschritt voraussichtlich am 31.10.2012 enden. In diesem Zeitraum lässt sich die Schließung des Bades inklusive Sauna leider nicht vermeiden. Insgesamt investieren die Stadtwerke Tübingen (swt) rund 2,3 Mio. Euro in die komplette Erneuerung des Lüftungssystems.

„Den Bäderbetrieb in Tübingen langfristig auf einem qualitativ hohen Niveau zu erhalten, ist uns ein besonderes Anliegen. Für die übergangsweise Beeinträchtigung durch die Baumaßnahme bitten wir unsere treuen Badegäste um Verständnis. Wir sind überzeugt, dass sie und unser Bäderpersonal langfristig von der verbesserten Situation profitieren werden“, so Frank Raible, Abteilungsleiter Bäder/Parkhäuser bei den Stadtwerken Tübingen. Auf die Frage, ob das Lüftungssystem nicht schneller erneuert und somit der Betriebsausfall des Nordbades reduziert werden könne, erläutert Raible: „Wir haben die Bauzeiten in Abstimmung mit Fachplanern so kurz wie möglich gehalten. Das Vorhaben ist sehr komplex. Es gibt weit mehr zu tun, als nur die Lüftungsaggregate auszutauschen. Denn tatsächlich muss das komplette Lüftungskanalsystem, das sich durch das gesamte Bauwerk zieht, erneuert werden. Da die neuen Lüftungsaggregate deutlich leistungsfähiger und daher auch größer sind, müssen sie teilweise an neuen Standorten montiert werden. Dies hat wiederum Auswirkungen auf den Anschluss des Kanalsystems. Zudem macht die neue Lüftungskonzeption umfangreiche bauliche Vorarbeiten notwendig, wie z.B. der Einbau der erforderlichen Tragestrukturen für die neuen Aggregate. Das Grundproblem dabei ist, dass wir an einem Bestandsbau “operieren“, d.h. der Altbestand muss zunächst sachgerecht demontiert und entsorgt werden, bevor das neue System eingebaut werden kann.“

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Tübingen hatte der umfassenden Sanierung im November 2010 zugestimmt. Vorausgegangen war eine genaue Bestandsanalyse der bestehenden Anlagen und Technik. Dabei hatte sich herausgestellt, dass eine Sanierung im Bestand deutlich kostengünstiger ist als ein etwaiger kompletter Neubau eines ganzen Bades. Bei der Analyse zeigte sich, dass insbesondere das zu diesem Zeitpunkt bereits bis zu 37 Jahre alte Lüftungssystem im Hallenbad Nord sanierungsbedürftig ist.

Da der Um- und Neubau – neben betrieblichen auch unter sicherheitsrelevanten Aspekten – einen Bäderbetrieb während der gesamten Hauptbauphase nicht zulässt, muss das Hallenbad Nord inklusive Sauna in dieser Zeit komplett geschlossen werden.

Die Stadtwerke Tübingen haben daher 2012 die Sommerpause im Uhlandbad verkürzt, um die Einschränkung für die Badegäste so gering wie möglich zu gestalten. So kommt es, dass das Uhlandbad in diesem Jahr nicht wie sonst üblich bereits ab Beginn der Freibadsaison für die Öffentlichkeit schließt, sondern bis zum Beginn der Sommerferien geöffnet bleibt. Für Schulen und Vereine bieten die Stadtwerke zudem erweiterte Nutzungszeiten an. Mit dem Beginn der Sommerferien stehen auch im Uhlandbad die alljährlichen, unvermeidlichen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten an.

Die neue Lüftungsanlage im Hallenbad Nord bringt auch unter energetischen Aspekten Vorteile. Durch den Einsatz eines hocheffizienten Wärmerückgewinnungssystems und die Verbesserung der Anlagenführung mittels einer bedarfsgesteuerten Regelung der Luftmenge, kann künftig der spezifische Wärmeverbrauch – im Vergleich zur alten Anlage – gesenkt werden.

Durch den Einbau der neuen Lüftungsanlage verbessert sich zudem der Komfort für Badegäste und Bäderpersonal. „So werden wir bei einfacherer technischer Handhabung und Wartung gleichzeitig eine bessere Luftentfeuchtung und damit ein angenehmeres Hallenklima haben“, freut sich Frank Raible.

Allen Kunden, die im Besitz einer Jahreskarte sind bzw. eine erwerben wollen und nicht die Alternativangebote Freibad oder Uhlandbad nutzen wollen, bieten die swt folgende Kulanzregelung an: Die Kunden mit Jahreskarte, deren Gültigkeitszeitraum von der Baumaßnahme betroffen ist, haben die Möglichkeit, ihre Jahreskarte gegen Quittung bei der Bäderverwaltung zu hinterlegen und sie nach Beendigung der Baumaßnahme wieder abzuholen. Der von der Baumaßnahme betroffene Zeitraum wird dann entsprechend auf die Jahreskarte aufgebucht, so dass kein zeitlicher Nutzungsausfall entsteht.

Mit ersten Arbeiten und Demontagen der Anlage im Hallenbad Nord wird bereits Ende April begonnen. Für die Entsorgung ist vor Beginn der eigentlichen Bauphase die Aufstellung von Containern auf dem Parkplatz vor dem Hallenbad Nord erforderlich. Badegäste, die mit dem PKW ins Hallenbad Nord fahren, werden vorsorglich darauf hingewiesen, dass die Parkflächen vor dem Hallenbad damit ab Ende April nur eingeschränkt zur Verfügung stehen. Wenn möglich, sollte in dieser Zeit auf Öffentliche Verkehrsmittel ausgewichen werden. Die Linien 2 bis 6 des Stadtverkehrs halten nahe des Haupteinganges an den Haltestellen: „Ahornweg/Hallenbad“ oder Weißdornweg“.

Informationen zu den Tübinger Bädern und zum Stadtverkehr der Stadtwerke Tübingen finden Sie unter: www.swtue.de/baederwww.svtue.de

Zurück