Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Gasleck in der Waldhörnlestraße beseitigt

Gasleck in der Waldhörnlestraße beseitigt

Das beschädigte Leitungsstück ist ersetzt, das Leck in der Gasleitung bei der Kreissporthalle ist beseitigt. Gestern Mittag hatte eine Fremdfirma in der Waldhörnlestraße bei Bohrungen im Rahmen von Baumaßnahmen eine Gasleitung der Stadtwerke Tübingen (swt) beschädigt. Mit der Schadensbehebung waren Techniker und Monteure der Stadtwerke sowie von den swt beauftragte Rohrleitungs- und Tiefbauunternehmen bis heute Mittag beschäftigt.

"Die Erdgasversorgung in Derendingen und im angrenzenden Industriegebiet war zu jeder Zeit gewährleistet", sagt Matthias Jeckel, Abteilungsleiter Verteilung und Technik (VT) bei den Stadtwerken. Möglich war dies, weil von dem Leitungsabschnitt, der aufgrund der Beschädigung abgestellt werden musste, keine Hausanschlüsse abzweigen. So konnte das beschädigte Stück gestern Abend zunächst provisorisch abgedichtet und heute im Laufe des Tages vollständig ersetzt werden.

Beschädigt wurde die Leitung der Stadtwerke Tübingen von einer Fremdfirma, die derzeit an der Kreissporthalle Fernwärmerohre verlegt. Rund um die Kreissporthalle hatten Polizei und Feuerwehr bis in die Abendstunden aus Sicherheitsgründen weiträumig abgesperrt. Auch das DRK war zur Sicherheit mit mehreren Einsatzkräften vor Ort.

Als technische Regel im Leitungsbau gilt, dass bei grabenlosen Verlegearbeiten – wie vor der Kreissporthalle in der Waldhörnlestraße – die zu kreuzenden Leitungen vor Beginn der Bohr- oder Vortriebsarbeiten zunächst freigelegt und dadurch sichtbar gemacht werden müssen, um eventuelle Beschädigungen zu vermeiden.

Zurück