Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Eigeninitiative gefragt: „Tag des Wassers 2007“ - Informationen über Trinkwasser- und Lebensqualität

Eigeninitiative gefragt: „Tag des Wassers 2007“ - Informationen über Trinkwasser- und Lebensqualität

In diesem Jahr lautet das Motto des Weltwassertages: „Zeit zum Handeln – Wasserknappheit und Dürre“. Hintergrund: Über eine Milliarde Menschen hatten 2005 keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Zunehmend trockene Sommer und damit verbundene Dürren lassen erahnen, wie kostbar die Energieressource Wasser in Zukunft wird. „Wasser wird daher ebenso wie der Umgang mit alternativen Energiequellen ein Thema der Zukunft sein, das die Menschheit immer stärker beschäftigt“, erläutert Mariusz Cichocki, Ansprechpartner für Wassergewinnung und Anlagensicherheit in der Abteilung Verteilung (VT) bei den Stadtwerken Tübingen.

Die Stadtwerke Tübingen bieten Trinkwasserversorgung auf hohem Niveau und lassen sich dabei auch gerne hinter die Kulissen schauen. Auf Anfrage können Gruppen und Schulklassen Führungen in den Anlagen der Stadtwerke buchen, zum Beispiel im Mischwasserbehälter auf dem Sand, wo Bodenseewasser mit Grundwasser aus dem Neckartal gemischt wird. Hier erhalten die Besucherinnen und Besucher Einblick in die Arbeit der Wasserexperten, erfahren wie die Verteilung des Trinkwassers und die Qualitätskontrollen funktionieren und welchen Weg das Wasser bis zum heimischen Wasserhahn zurücklegt.

Der 22. März eines jeden Jahres wurde im Dezember 1992 durch eine Resolution der Vereinten Nationen zum "Tag des Wassers" ("Day for Water") erklärt. Grundlage war die Agenda 21, die von der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung (United Nations Conference on Environment and Development UNCED) im Juli 1992 in Rio de Janeiro beschlossen worden ist. Das Motto des jeweiligen Weltwassertages orientiert sich an aktuellen, globalen Problem- und Fragestellungen zum Thema Trinkwasser.

„In Deutschland leben wir in einem sehr wasserreichen Land. Daher ist Trinkwasser in einwandfreier Qualität für uns eine Selbstverständlichkeit“, sagt Cichocki. „Tatsächlich kann man heute bei uns kaum ein Lebensmittel konsumieren, das qualitativ hochwertiger und besser kontrolliert ist als Trinkwasser“, weiß der Wasserexperte. Doch der rationale und schonende Umgang mit der lebenswichtigen Ressource Trinkwasser spielt auch in unseren Regionen eine zunehmend bedeutendere Rolle. Der „Tag des Wassers“ lädt dazu ein, sich die Aktualität und Brisanz des Themas bewusst zu machen.

Kontakt zu Gruppen-Führungen und Programmen zum Thema Trinkwasser: Dr. Birgit Krämer, Stadtwerke Tübingen GmbH, Unternehmenskommunikation, Telefon 07071 / 157-476

Besondere Angebote für Schulklassen: Die Stadtwerke beteiligen sich am museumspädagogischen Angebot des Stadtmuseums Tübingen mit dem "Aktionsvormittag rund ums Wasser". Dieser kann von Schulklassen direkt beim Stadtmuseum gebucht werden, Telefon 204-1793.

Fakten zur Trinkwasserversorgung in Tübingen:
Etwa 5 Mio. m³ Wasser fließen jährlich durch das Tübinger Wassernetz. Die swt können dabei auf Ressourcen von ausgezeichneter Qualität zurückgreifen. Rund drei Viertel des Tübinger Trinkwassers kommen aus dem Bodensee, ein Viertel aus eigenen Brunnen im Neckartal. Im Mischwasserbehälter auf dem Sand werden Bodensee- und Grundwasser gemischt. Von hier aus werden die Kernstadt sowie die meisten Stadtteile mit Trinkwasser versorgt. Die Stadtteile Unterjesingen, Hagelloch, Hirschau und Bühl erhalten von den Stadtwerken Tübingen das Wasser der Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG). Die Haushalte in Pfrondorf und auf dem Herrlesberg werden mit reinem Bodenseewasser versorgt. Das Tübinger Trinkwasser liegt im mittleren Härtebereich II.
Das Tübinger Trinkwasser erfüllt höchste Qualitätsstandards und unterschreitet die in der Trinkwasserverordnung festgelegten Grenzwerte um ein Vielfaches. Für die Qualität garantieren rund 1.000 bakteriologische und 350 chemische Untersuchungen im Jahr, die drei unabhängige Labors im Auftrag der Stadtwerke durchführen.

Weitere Informationen:
Daten zur Trinkwasserzusammensetzung, eine Karte zu den Trinkwasserzonen und weitere detaillierte Informationen zum Tübinger Trinkwasser erhalten Sie auf den Internetseiten der Stadtwerke Tübingen unter: http://www.swtue.de/wasser/index.html

Zurück