Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Breitbandversorgung als kommunale Daseinsvorsorge

Breitbandversorgung als kommunale Daseinsvorsorge

"Zukunft - wir haben schon mal angefangen", lautet das Motto der Region Neckar-Alb. "Ein flächendeckendes, schnelles Netz ist dabei für die wirtschaftliche Zukunft des Standorts unerlässlich", ist Antje Fleischer, Leiterin der "TüNet", der Telekommunikationssparte der Stadtwerke Tübingen (swt) überzeugt. Am Donnerstag, 26. 11. 2009, nahm sie gemeinsam mit Kollegen anderer Stadtwerke am Breitbandkongress der IHK Reutlingen teil. Von 15 bis 18 Uhr diskutierten Experten aus Technik, kommunale Entscheider und Vertreter interessierter Unternehmen in der IHK-Akademie (Reutlingen West) unter anderem auf einem Expertenpodium zu entscheidenden Fragen innovativer Standortentwicklung. Im Mittelpunkt: der Breitbandausbau. Beim Kongress wurde auch eine neue Website vorgestellt, die künftig alle Interessen rund um das Thema Breitband in der Region bündeln soll: www.breitband-neckaralb.de

Workshops und Best-Practice-Beispiele aus Baden-Württemberg gaben beim IHK-Breitbandkongress konkrete Einblicke in die Praxis. Ziel der Veranstalter: Der Praxisbezug sowie der aktive Meinungs- und Erfahrungsaustausch sollten im Vordergrund stehen.

"Die Bundesregierung hat in ihrem neuen Koalitionsvertrag die Versorgung mit Breitband als Teil der staatlichen Daseinsvorsorge definiert", so Wolfgang Epp, Hauptgeschäftsführer der IHK Reutlingen. "Wir wollen unseren Teil dazu leisten, dass alle Kräfte in dieser wichtigen Frage möglichst an einem Strang ziehen". "Unsere Erfahrung und Kompetenz bei Betreuung, Wartung und Ausbau von Netzen bringen wir gerne dort ein, wo es sinnvoll und möglich", sagte Wilfried Kannenberg, Geschäftsführer Technik der Stadtwerke Tübingen, der ebenfalls an dem Expertenpodium teilnahm.

"Die Stadtwerke Tübingen haben die Möglichkeiten frühzeitig erkannt, die eine integrierte Strategie für alle Netzbereiche - Energieversorgung und Telekommunikation - bieten kann. Kommunen müssen sich >breitbandig< aufstellen, um als Standort attraktiv zu bleiben. Der IHK-Breitbandkongress bietet beste Informationen aus erster Hand", so Kannenberg.

Veranstalter des regionalen Breitbandkongresses: die IHK Reutlingen, gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium, dem Deutschen Landkreistag und dem regionalen Breitbandbeirat, dem auch die "TüNet" angehört.

IHK-Breitbandkongress: Das Programm im Überblick

Schnelles Internet für alle - Regionalkonferenz Baden-Württemberg Ort: IHK-Reutlingen, IHK Akademie Reutlingen-Betzingen, Allmendestraße 7, 72770 Reutlingen; Zeit: 15 bis 18 Uhr- Begrüßung: Dr. Wolfgang Epp, Hauptgeschäftsführer IHK Reutlingen - Herausforderung Breitband - Umsetzung der Breitband-Strategie der Bundesregierung; Frank Krüger. Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie - Breitbanderschließung in Baden-Württemberg - Strategie und Maßnahmen Hans-Peter Kopp, Ministerium für Ernährung und Ländlichen Raum Baden-Württemberg - Best-Practice-Beispiele Stadt Tübingen, Wilfried Kannenberg, Geschäftsführer Technik der Stadtwerke Tübingen; Landkreis Heidenheim, Michael Setzen, Wirtschaftsförderung und Tourismus; Gemeinde Sternenfels, Bürgermeisterin Sigrid Hornauer - Diskussion und Dialog: Die Referenten und Breitbandspezialisten stehen Rede und Antwort - Podiumsdiskussion unter Fragen des Auditoriums - Ab 18 Uhr Netzwerken

 

 

Zurück