Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Unternehmen » Aktuell » Neuigkeiten » Aufsichtsrat beschließt neue Tarife für Bäder, Parkhäuser und Wasser

Aufsichtsrat beschließt neue Tarife für Bäder, Parkhäuser und Wasser

Die Bäderpreise wurden drei Jahre lang konstant gehalten. Aufgrund der allgemeinen Kostenentwicklung ist eine weitere Aufrechterhaltung in dieser ohnehin defizitären Sparte der Stadtwerke nicht länger möglich. Daher steigen die Preise bei den Bädern zum Jahreswechsel moderat. Bei den Einzelkarten und Zehnerkarten werden die Preise jeweils um 20 Cent angehoben. Die Einzeltickets kosten dann: für Erwachsene 3,90 Euro sowie für Studenten, Jugendliche und Schüler, 2,60 Euro. Die Zehnerkarte (Eintritt pro Besuch) kosten ab 1. Januar: für Erwachsene 3,20 Euro, für Studenten, Jugendliche und Schüler 1,90 Euro. Die Preise für die Freibad-Saisonkarte erhöhen sich von 63 Euro auf 69 Euro (Erwachsene), bzw. von 34 Euro auf 38 Euro (Studenten, Jugendliche und Schüler). Bei der Familiensaisonkarte für das Freibad  ändert sich der Preis von 125 Euro auf 130 Euro. Die Jahreskarten für Hallenbäder und Freibad kosten im neuen Jahr: für Erwachsene 200 Euro (bisher 190 Euro), für Studenten, Jugendliche und Schüler sind es 110 Euro (bisher 105 Euro). Konstant gehalten wird der Preis für die Familienjahreskarte mit 250 Euro.

Bei den Parkhauspreisen bleiben die Preise für Kurzparker konstant. Die Preise für anmietbare Dauerstellplätze steigen leicht (siehe Tabelle, Parkhauspreisvergleich). Neben der Kostenentwicklung sind vor allem erforderliche Wartungsaufwendungen für verschleißbedingte Schäden an Fahrbahnoberflächen in den Parkhäusern zu nennen.

Die Wasserpreise haben die Stadtwerke seit 1. September 2008 stabil gehalten. Allerdings decken sie die Aufwendungen der Wassersparte nicht mehr in vollem Umfang ab. So sind  allein die Bezugskosten der swt von ihrem größten Vorlieferanten, der Bodensee-Wasserversorgung, im Zeitraum von 2008 bis 2013 um 25 % gestiegen. Diese Bezugskostensteigerungen können dauerhaft nicht kompensiert werden, so dass nach über fünf Jahren konstanter Wasserpreise in Tübingen eine Preiserhöhung erforderlich geworden ist.  Handlungsbedarf sah der Aufsichtsrat beim Thema Wasserversorgung insbesondere bei der Annäherung  von Arbeits- und Grundpreis an das tatsächliche Verhältnis von variablen und fixen Kosten. Hinzukommt, dass der Trinkwasserbedarf für Tübingen in den letzten drei Jahrzehnten deutlich zurückgegangen ist. Wurden 1976 noch 6,4 Mio. m³ Trinkwasser an Tübinger Haushalte und Betriebe geliefert, so waren es im Jahr 2012 nur noch 4,5 Mio. m³.  Sollte in den nächsten Jahren keine Änderung dieser Entwicklung eintreten, wird die Abgabemenge bis in 10 Jahren auf voraussichtlich unter 4 Mio. m³/a sinken. Die sinkende Verkaufsmenge würde bei unveränderter Preisstruktur und gleichbleibenden Preisen in den nächsten 10 Jahren kumulierte Verluste in Millionenhöhe anhäufen. Zum 1. Januar 2014 wird daher der Grundpreis bei gleichbleibendem Verbrauchspreis moderat angehoben. Für einen typischen Tübinger 2-Personenhaushalt mit einem Jahresverbrauch von 90 m3, wohnhaft in einem 3-Familienhaus, betragen die gegenwärtigen Bezugskosten für Trinkwasser 16,17 € pro Monat (netto). Mit den neuen Preisen betragen die Bezugskosten bei sonst gleichbleibenden Bedingungen 16,87 € pro Monat (netto). Dies entspricht einer Erhöhung von 4,33 %.

Informationen: www.swtue.de/aktuell

 

 

Zurück
  • Baeder_Tarife_Staedtevergleich.pdf (20 KB)
  • Parkhaeuser_Tarife_ab_2014..pdf (185 KB)
  • Trinkwasser_Tarife_2014.pdf (203 KB)