Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Privatkunden » Service » Rund um die Energie » Energiespar-Tipps » Wärme sparen

Wärme sparen

Egal ob Sie mit Gas, Öl oder Fernwärme heizen – beim Erwärmen von Räumen und Wasser können Sie viel Energie sparen. Energiekosten und CO2-Emissionen lassen sich senken, indem Sie Ihr Nutzungsverhalten ändern, Ihre Heizung oder das gesamte Wohngebäude umbauen. Wir erklären Ihnen, wie Sie es am besten anpacken.

Ist Ihr Verbrauch an Heizenergie besonders hoch?

Wie viel Wärme benötigt ein durchschnittlicher Haushalt? Erst wenn Sie Ihren Stand ermittelt haben, wissen Sie, ob Sie noch mehr Heizenergie einsparen können.

Durchschnittlicher jährlicher Wärmebedarf zur Raumheizung

Einfache Verhaltenstipps

Mit ein paar einfach umzusetzenden Tipps sparen Sie durch richtiges Heizen und Lüften jede Menge Energie – noch bevor Sie sich Gedanken über den Austausch Ihrer Heizungsanlage machen müssen.

Heizen

Heizen Sie Ihre Räume nicht zu stark. Das Senken der Raumtemperatur um 1 °C ergibt eine Energieeinsparung von 6 Prozent. Im Bad wird eine Temperatur von etwa 23 °C empfohlen, im Wohnzimmer eine Temperatur bis zu 20 °C, Küche (18 °C), Schlafzimmer (17 °C) und Toilette (16 °C) müssen nicht so stark geheizt werden. Stellen Sie vor Ihre Heizkörper, falls Sie welche haben, keine großen Gegenstände, damit die Luft zirkulieren kann und die Wärmeverteilung optimal ist. Halten Sie die Türen zum Flur und weniger stark geheizten Zimmern stets geschlossen.

Lüften

Lassen Sie Ihre Fenster während der Heizperiode möglichst nicht in Kippstellung geöffnet. Besser ist es, wenn Sie je nach Außentemperatur mehrmals täglich mehrere Minuten durchlüften, um Heizkosten zu sparen und für einen kompletten Luftaustausch zu sorgen. Drehen Sie während des Lüftens die Heizung zurück. Achten Sie, darauf, dass die Luftfeuchtigkeit in Ihren Räumen zwischen 45 und 65 Prozent liegt – so vermeiden Sie Wohnungsschimmel. Übrigens: Wenn Sie nachts die Jalousien an Ihren Fenstern herunterlassen, verringern Sie unnötige Wärmeverluste, weil die Rollläden isolierend wirken.

Investieren und Langfristig sparen

Durch eine energetische Sanierung können Sie den Energiebedarf Ihrer Immobilie ganz erheblich senken. Die Wärmedämmung der Wände und des Dachs sowie der Austausch von Fenstern erfordern zwar höhere Investitionen, solche Maßnahmen führen aber langfristig zu deutlichen Energieeinsparungen.

Weitere Informationen zum Thema finden sich in unserer Mappe für Bauherren und Sanierer. Für ausführliche Auskunft und Beratung zu Gebäudesanierung und Heizungsaustausch können Sie sich an die Agentur für Klimaschutz in Tübingen wenden. Die telefonische Erstberatung ist kostenfrei.