Gasnotruf: 07071 157-112  Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag – Freitag: 8:00 – 18:00

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 1, 4, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Privatkunden » ÖPNV » Fahrgastinformationen » Neue Fahrscheinautomaten und Fahrgastinfo im TüBus

Für TüBus-Fahrgäste beginnt eine neue Ära

Aktuell erhält der TüBus neue Fahrscheinautomaten und eine bessere Fahrgastinfo. Welche Neuerungen es gibt und was die Umstellungsphase mit sich bringt, erfahren Sie hier.

Übergangsphase: Bitte haben Sie Verständnis!

In fast allen Fahrzeugen sind die neuen Fahrscheinautomaten samt neuer Software eingebaut. Das müssen Sie wissen:

  • Der TüBus arbeitet weiterhin daran, dass auch während der Corona-Krise schnellstmöglich alle Fahrzeuge umgerüstet werden.
  • An den neuen Fahrscheinautomaten werden während der Umbauphase noch nicht alle Funktionalitäten zur Verfügung stehen.
  • Die Fahrgastinformation funktioniert an den Anzeigetafeln nur eingeschränkt. Von den bereits umgerüsteten Bussen werden dann nur die Soll-Zeiten als Uhrzeit (z. B. 16:10 Uhr), nicht die Echt-Zeiten in Minuten (z. B. 5 Min) angezeigt.
  • Die Anzeigetafeln an den Haltestellen werden nach der Umrüstung Echtzeiten anzeigen. Die virtuelle Variante, die über QR-Code, Web-App und mobile Internetseite aufrufbar ist, wird nicht vor September zur Verfügung stehen.

Neue Fahrscheinautomaten für Busse und Haltestellen

Nach 20 Jahren werden die Ticketautomaten im TüBus gegen moderne Geräte ausgetauscht. Damit wird der Fahrscheinkauf sehr viel einfacher.

  • Umbau der Fahrscheinautomaten im Bus: laufend, verzögert sich aufgrund der Corona-Krise
  • Aufbau der Automaten an den Haltestellen: Momentan sind alle stationären Fahrscheinautomaten abgebaut. Aktuell sind die Haltestellen Hauptbahnhof und Neckarbrücke ausgestattet. Die weiteren folgen bis Ende August.

Einfacher und schneller zu bedienen

Die neuen Automaten besitzen ein großes, intuitiv bedienbares und barrierefreies Touchscreen-Display. Die übersichtliche Menüführung, wahlweise auf Deutsch und Englisch, bieten u. a. eine Schnellkauf-Option oder ein 4-Ecken-Menü für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen.

Bargeldlos und mit Münzen bezahlen

Der Automat akzeptiert:

  • Girocard (EC-Karte)
  • Kreditkarte (Mastercard, VISA) jeweils am Terminal oder kontaktlos
  • Handy (mit NFC)
  • Münzen werden natürlich nach wie vor angenommen, allerdings keine Banknoten.

Alle Monatskarten (ohne Abo) kaufen

Am Automaten sind jetzt verfügbar: Monatskarten (übertragbar),  9-Uhr-Monatskarten (übertragbar) und Schülermonatskarten. Kurzstreckenfahrscheine gibt es nur an den mobilen Automaten in den Bussen.

Neuer, barrierefreier Standort im Bus

Der Automat ist barrierefrei neben der zweiten Bustür platziert.

Für die Fahrscheinautomaten an den Haltestellen gilt zusätzlich:

Bezahlung auch mit Banknoten

Automaten an den Haltestellen akzeptieren neben der Kartenzahlung und Münzen auch Banknoten.

Standorte an den Haltestellen

  • Hauptbahnhof
  • Neckarbrücke
  • Nonnenhaus
  • Wilhelmstraße (neu!)
  • Uni Kliniken Berg
  • BG Unfallklinik
  • WHO Ahornweg (neu!)
  • Wanne Kunsthalle
  • Aixer Straße (neu!)

So sieht der neue Bildschirm (Touchscreen) aus

Die neue Fahrgastinfo: besser, schneller, umfangreicher

Auch die Information der Fahrgäste an den Haltestellen und auf dem Smartphone wird dank moderner Software besser.

Was ändert sich konkret?

Präzise Abfahrtszeiten

Das neue System gibt Daten permanent und in Echtzeit weiter und ermöglicht so eine präzise Berechnung der Abfahrtszeiten an den kommenden Haltestellen.

Besser auf Unvorhergesehenes reagieren

Abweichungen können transparent abgebildet und Zusatzinfos gesendet werden. Die Leitstelle sieht künftig alle Fahrten live und kann Linienwege spontan ändern, zum Beispiel mit wenigen Klicks alle Linien in der Wilhelmstraße umleiten.

Stehende Busse verschwinden von der Anzeige

Bewegt sich ein Bus nicht (mehr), z. B. im Falle eines Defekts oder eines Unfalls, sendet das Fahrzeug kein Ortungssignal mehr. Seine Fahrt verschwindet somit von der Anzeige. Die Fahrgäste warten also nicht mehr auf einen Bus, der gar nicht mehr unterwegs ist.

Die Kampagne zur Umstellung

Plakatmotive