Gasnotruf: 07071 157-112 Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

TüBus
Tel. 07071 157-157
tuebus@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Geschäftskunden » Telekommunikation » Referenzen » Kundenprojekte » China Centrum Tübingen

Mit China verbunden
Das China Centrum Tübingen versteht sich als Kompetenzzentrum in den Bereichen chinesische Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur mit Fokus auf interkulturellem Dialog, Vertrauensbildung und wechselseitigem Werteaustausch. Als zentrale Einrichtung der Universität Tübingen steht das China Centrum in direkter Verbindung zu zahlreichen Universitäten in China und leistet mit Projekten, wie dem ChinaForum und ThinkIn China einen wichtigen Beitrag zum offenen Dialog über politische, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Themen Chinas.

Zukunftssicher aufgestellt
Gerade für die Realisierung solcher Projekte mit Online-Präsenz hat sich das CCT für einen Glasfaseranschluss der TüNet entschieden. Für Prof. Dr. Matthias Niedenführ, Vize-Direktor und Inhaber der Stiftungsprofessur der Karl Schlecht Stiftung, war dies ein notwendiger Schritt: "Unsere Mitarbeiter müssen einfach einen schnellen Anschluss haben. Zudem planen wir innovative Formate für Forscher, Studenten und die interessierte Öffentlichkeit. Dazu gehören Webinare, Live-Übertragungen von Vorträgen oder Online-Unterricht, der in Zukunft eine Rolle spielen wird."

Seit 01.11.2016 profitieren die Mitarbeiter des CCT nun von einem Dark Fiber Breitbandanschluss, einer Verbindung vom sicheren Datennetz der Universität Tübingen bis in das Gebäude (Fiber To The Building, FTTH). Nicht nur die Kommunikation mit China sollte verbessert werden. "Der Glasfaseranschluss ist da für uns auf lange Zeit eine sinnvolle Wahl. Gerade der für solche Webanwendungen und Angebote notwendige hohe und sichere Datendurchsatz war für unsere Entscheidung maßgeblich." Dank symmetrischem Up- Und Download sowie der hohen Ausfallsicherheit der Glasfaserverbindung der TüNet können die Forscher nun ihre Zukunftsprojekte realisieren.