Sie sind hier: Startseite » Geschäftskunden » Telekommunikation » Aktuell » News und Events » Von Uploads und Baugruben

Von Uploads und Baugruben

TüNetFaser Business jetzt mit höherem Upload

Damit wird dieses Produkt der TüNet noch attraktiver, denn mit der TüNetFaser Business holt man sich nicht nur Glasfaser, sondern auch einen störungsfreien Betrieb der Verbindungen ins Haus. Der Knackpunkt: Mit der TüNetFaser hat man Glasfaser auch auf der letzten Meile – und nicht etwa veraltete Koaxial- oder Kupferkabel. Während andere Netze oft störungsbehaftet und überlastet sind, ist die Leistung hier zuverlässig abrufbar. Das bestätigen zufriedene TüNet-Kunden (siehe auch „Business nonstop“ auf der Seite 4).

NEU: TüNetFaser Business jetzt auch als High-End-Produkt

Doch nicht nur das: Die TüNetFaser Business wird jetzt auch zum High-End-Produkt. Mit den Ausbaustufen Advanced und Premium stößt sie vor in die Weiten des symmetrischen Universums (siehe auch „Klara klärt“ auf Seite 4). Denn diese hochleistungsfähigen HighSpeed-Anschlüsse ermöglichen Bandbreiten ab 50 Megabit bis 1 Gigabit und in Absprache sogar noch höher. Sie bieten das Optimum an Performance, das heute technisch möglich ist. Ein weiteres Plus: Sie bringen gleich mehrere IP-Adressen mit. Serienmäßig sind das acht Stück. „Wer mehr benötigt, also 16 oder 32, kann auch mehr bekommen,“ erläutert die Produktmanagerin Ellen Schmid und weist darauf hin, dass diese High-End-Produkte sehr individuell auf die jeweiligen Kunden zugeschnitten werden. Wie unterscheiden sich nun die Produkte TüNetFaser Business Advanced und Premium? Es gibt unterschiedliche Reaktionszeiten und Entstörfristen. Bei der Business Advanced ist die Servicebereitschaft an die regulären Bürozeiten gekoppelt. Bei der Business Premium gibt es eine Rufbereitschaft 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche. Außerdem unterscheiden sich die Fristen, wie schnell im Falle einer Störung ein Techniker vor Ort ist.

Hirschau und Weilheim im Fokus

Doch zurück zu den Baumaßnahmen in den Stadtteilen und Gewerbegebieten: In Hirschau hat die TüNet den Bereich zwischen Heerweg, Dischingerweg und Industriestraße bereits 2020 zukunftsfähig ausgebaut. Das Netz im westlichen Teil des Rittwegs ist seit Anfang diesen Jahres fertig, und der östliche Teil wird voraussichtlich ebenfalls in 2021 erschlossen. Die Gewerbetreibenden freuen sich über das nagelneue Netz. Im Weilheimer Schelmen begann der Tiefbau im März diesen Jahres, sodass die Baugruben jetzt aktive Fortschritte signalisieren. Im Juni soll alles abgeschlossen sein. Damit können die ersten Kunden schon im Frühsommer in den Genuss der TüNetFaser Business kommen.

Zurück