Gasnotruf: 07071 157-112Störungsdienst: 07071 157-111

Stadtwerke Tübingen
Eisenhutstraße 6, 72072 Tübingen
Tel. 07071 157-300
info@swtue.de

Stadtverkehr Tübingen
Tel. 07071 157-157
stadtverkehr@swtue.de

Öffnungszeiten Kundenservice:
Montag - Freitag 8.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Mit dem Bus, Linien 4, 7, 13, Haltestelle "Stadtwerke"
Mit dem Auto oder dem Fahrrad

Sie sind hier: Startseite » Privatkunden » Energie » Strom » Fragen zur Stromversorgung » Unser Strommix

Aus welchen Quellen stammt der TüStrom?

Das Energiewirtschaftsgesetz verpflichtet die Energieversorger zur Stromkennzeichnung. Hier können Sie sehen, wie sich der Strom zusammensetzt, den Sie von den Stadtwerken Tübingen beziehen. Diese Information ist auch Bestandteil Ihrer Verbrauchsabrechnung.

Im Branchenvergleich ist bei den Stadtwerken Tübingen der Anteil des Stroms aus erneuerbaren Energiequellen besonders hoch, der Stromanteil aus Kernkraft gering.

Kennzeichnung der Stromlieferung

Informationen gemäß § 4 Abs. 2 EDL-G zu Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Energieeinsparung mit Vergleichswerten zum Energieverbrauch sowie Kontaktmöglichkeiten zu Verbraucherorganisationen, Energieagenturen oder ähnlichen Einrichtungen erhalten Sie auf folgender Internetseite: www.agentur-fuer-klimaschutz.de

Fragen und Antworten zur Stromkennzeichnung

Was ist der Strommix Deutschland?

Der Strommix Deutschland beinhaltet die prozentuale Aufteilung der einzelnen Energieträger, aus denen Strom erzeugt und der an die Endverbraucher abgegeben wird.

Was ist der Strommix TüStrom?

Der Strommix TüStrom beinhaltet die prozentualen Anteile der einzelnen Energieträger, aus denen die Stadtwerke Tübingen ihren Strom erzeugen und an deren Endverbraucher liefern.

Was ist der Residualmix?

Verbleibender Energieträgermix nach Abzug der Erneuerbaren-Energien-Produkte vom Strommix TüStrom.

Was sind fossile Energieträger?

Darunter versteht man z. B. Braunkohle, Steinkohle, Erdgas und Heizöl.

Was sind sonstige erneuerbare Energien?

Sonstige erneuerbare Energien sind sämtliche erneuerbare Energien, die nicht nach dem deutschen EEG gefördert werden.

Was ist radioaktiver Abfall?

Radioaktiver Abfall entsteht bei der Stromerzeugung aus Kernenergie: Durch die Kernspaltung des Urans entstehen radioaktive Spaltprodukte und Transuranelemente.